© DDRockstar - Fotolia.com

Willkommen zum E-Learning „Behandlung von Halsschmerzen"

Wenn es im Hals kratzt, Schlucken zur Qual wird und die Stimme versagt, dann ist schnelle Hilfe aus der Apotheke gefragt.  In den meisten Fällen sind die Beschwerden auf eine Erkältung zurückzuführen – und damit gut mit Selbstmedikationsarzneimitteln behandelbar. Betroffene wünschen sich etwas, das sie möglichst sofort von ihren Schmerzen befreit. Lokalanästhetische Wirkstoffe spielen bei der Beratung von Halsschmerzpatienten daher eine große Rolle. Darüber hinaus sollte ein Halsschmerzpräparat jedoch auch in der Lage sein, die angegriffene Schleimhaut im Hals- und Rachenraum zu regenerieren und die Keimbelastung zu senken. Ein Präparat, das diese Erwartungen erfüllt und erste Hilfe bei Halsschmerzen verspricht, ist Lemocin® gegen Halsschmerzen. Warum Ihre Halsschmerzkunden damit gut beraten sind, welche Zielgruppen Sie ansprechen können und worauf Sie bei der Beratung achten sollten, lesen Sie im folgenden E-Learning. Es wurde von Dr. Beatrice Rall in Zusammenarbeit mit GlaxoSmithKline Consumer Healthcare erstellt. 

Pflichttext:

Lemocin® gegen Halsschmerzen Tyrothricin 4 mg, Cetrimoniumbromid 2 mg, Lidocain 1 mg pro Lutschtablette. Zur Anwendung bei Kindern und Erwachsenen (Wirkstoff: Tyrothricin, Cetrimoniumbromid, Lidocain)
Zus.: 1 Lutschtbl. enth. Tyrothricin 4 mg (entspr. Gramicidin 800 I.E.), Cetrimoniumbromid 2 mg, Lidocain 1 mg. Sonstige Bestandt.: Sorbitol; wasserfreie Citronensäure; Talkum; Zitronenaroma; Guar (Ph.Eur.); Chinolingelb (E 104); Magnesiumstearat; Hochdisperses Siliciumdioxid; Saccharin-Natrium; Grünlack (E 132); Pfefferminzaroma. Ind.: Zur temporären unterstützenden Behandlung bei schmerzhaften Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut. Kontraind.: Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe, Pfefferminzaroma oder einen der sonstigen Bestandteile. Heriditäre Fructose-Intoleranz; währnd. Schwangerscht. u. Stillzeit Rückspr. m. Arzt. Nebenw.: Selten: Überempfindlichkeitsreaktionen od. Sensibilisierung im Mundbereich. Warnhinw.: Cave: größere, frische Wunden im Mund und Rachenraum. Enthält Sorbitol (1LT entspr. 0,1 BE) und Pfefferminzaroma.
Apothekenpflichtig
Referenz: LEM2-F05

GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG, Barthstraße 4, 80339 München