Mittel gegen Mücken und Zecken im Test: Was hilft gegen die lästigen Blutsauger?

Bild: nechaevkon - Fotolia.com

Mücken und Zecken sind nicht nur unangenehm, sondern können auch Krankheiten übertragen. Deshalb ist es gerade in den anstehenden Sommermonaten und bei Auslandsreisen wichtig, sich zu schützen. Im Handel befindliche Mittel sollen Stiche für mehrere Stunden verhindern. Die Stiftung Warentest hat für die Mai-Ausgabe der Zeitschrift „test“ 14 Sprays untersucht: vier Anti-Zeckenmittel sowie zehn Kombiprodukte, die zusätzlich gegen Mücken schützen sollen. Welche Mittel Sie Ihren Kunden laut Testergebnis empfehlen können, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Insgesamt überraschend gute Ergebnisse

Um es vorweg zu nehmen: Das Gesamtergebnis der aktuellen Untersuchung ist deutlich besser als die Resultate vergangener Tests, bei denen die meisten Produkte nur mit der Note „ausreichend“ oder „mangelhaft“ abschnitten. Anti-Zecken-Sprays und Kombi-Präparate enthalten oft die gleichen Wirkstoffe. Daher wehren die Besten aus beiden Gruppen nicht nur Zecken mindestens sechs Stunden zuverlässig ab, sondern vereiteln auch Mückenstiche.

Zuverlässig gegen Zecken: Anti Brumm und Autan Protection Plus

Zecken können in Deutschland vor allem die bakterielle Lyme-Borreliose sowie die durch Viren ausgelöste Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), eine Hirnhautentzündung, übertragen. Vor FSME kann eine rechtzeitige Impfung schützen. Vor Lyme-Borreliose, die schwere Verläufe nehmen kann, schützt die Impfung nicht. Deshalb sollte auf einen wirksamen Zeckenschutz nicht verzichtet werden.

FAQ zur FSME-Impfung

Das Robert Koch Institut bietet auf seiner Homepage Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zur FSME-Impfung wie beispielsweise „Wer sollte sich impfen lassen?“, „Ist eine Impfung gegen FSME für eine ungeimpfte Person nach einem Zeckenstich zur Prophylaxe sinnvoll?“ und viele mehr.

Hier finden Sie Antworten zur FSME-Impfung

Untersucht wurden insgesamt 14 Sprays, davon vier Anti-Zecken-Mittel und zehn Kombi-Produkte gegen Zecken und Mücken. Am zuverlässigsten gegen Zecken schützt Anti Brumm forte. Anti Brumm Zecken Stopp, Autan Protection Plus sowie Rossmann Zeckito Classic Insektenschutz wirkten ähnlich effektiv wie der Testsieger. Braeco Zecken Abwehr und Zedan Natürlicher Insektenschutz konnten im Test nicht überzeugen und erhielten die Note „mangelhaft“.

Fast alle Mittel gegen Mücken wirksam

Wie gut die Sprays gegen Mücken wirken, haben die Tester von Stiftung Warentest mit der Gelbfiebermücke (Aedes aegypti) sowie der südlichen Hausmücke (Culex quinquefasciatus) überprüft. In subtropischen und tropischen Regionen kann Aedes aegypti Gelbfieber sowie Dengue- und Zikafieber übertragen. Die Mückenart kommt auch in Madeira, Teilen Russlands und der Türkei vor. Sie sticht tagsüber zu, kann deshalb recht leicht bemerkt und häufig vertrieben werden. Dafür ist sie aggressiver als die südliche Hausmücke, die ihre Opfer in der Dämmerung und nachts heimsucht. Gegen die stechfreudige Aedes aegypti half nur die Hälfte der untersuchten Sprays sehr gut:

  • Anti Brumm Zecken Stopp
  • Autan Protection Plus Multi Insektenschutz
  • Rossmann Zeckito Classic Insektenschutz
  • Anti Brumm Forte - Doctan Classic Spray
  • Mosquito Protect Zeckenschutz Spray
  • Nobite Hautspray DEET 50% 

Vor lästigen Hausmücken schützten 11 der 14 Produkte ausgezeichnet:

  • Anti Brumm Zecken Stopp
  • dm S-quitofree Anti-Zecken-Spray
  • Greensect Anti Zecken Spray
  • Autan Protection Plus Multi Insektenschutz
  • Rossmann Zeckito Classic Insektenschutz
  • Anti Brumm Forte - Doctan Classic Spray
  • Mosquito Protect Zeckenschutz Spray
  • Nobite Hautspray DEET 50%
  • Soventol Protect Intensiv-Schutzspray zur Zeckenabwehr
  • Ream Quartett Anti Mücke Hautspray 

Die beiden mangelhaften Mittel Braeco Zecken Abwehr und Zedan Natürlicher Insektenschutz hingegen waren im Test gegen Mücken annähernd so wirkungslos wie gegen Zecken.

Die Wirkstoffe der Mittel gegen Zecken und Mücken

  • Ätherische Öle
    Wenig effektiv wirkten im Test ätherische Öle wie das Lavandinöl im mangelhaften Mittel Braeco Zecken Abwehr. Das Öl kann außerdem Augen, Haut und Schleimhäute reizen; Sonnenlicht kann diese Nebenwirkungen verstärken.
  • DEET (Diethyltoluamid)
     Der Wirkstoff gilt als sehr effektiv. Im Test enthalten es die Mittel Anti Brumm Forte und Nobite. Aufgrund seiner schleimhaut- und augenreizenden Nebenwirkungen und dem allergenen Potenzial sollte der Wirkstoff nicht großflächig und über einen längeren Zeitraum angewendet werden. Außerdem kann DEET Kunststoffoberflächen angreifen und so beispielsweise Sonnenbrillen zerstören.
  • Icaridin (Hydroxyethyl-isobutyl-piperidin-carboxylat)
    Icaridin wehrt Mücken und Zecken über Stunden effektiv ab und gilt als verträglicher, als DEET. Fünf Mittel mit gutem Qualitätsurteil und der Testsieger Autan Protection Plus enthalten Icaridin. Kunststoffe werden nicht angegriffen.
  • EBAAP (Ethyl-butylacetyl-aminopropionat)
    Der Wirkstoff war im Test sehr effektiv gegen Zecken, wehrte tagaktive Mücken jedoch nur schlecht ab, gilt aber als recht gut verträglich.
  • PMD (para-Menthan-2,8-diol)
    Hergestellt aus ätherischem Zitroneneukalyptusöl oder synthetisch gewonnen, wirkt der Wirkstoff kürzer als beispielweise Icaridin und DEET. Sprays mit PMD schnitten im Test mit gut bis mangelhaft (Zedan enthält nur eine sehr geringe Menge Wirkstoff) ab.

Die Testsieger

Die sieben besten Mittel im Test wehrten sowohl Mücken als auch Zecken über mindestens fünf Stunden sehr gut ab. Knapper Testsieger ist Autan Protection Plus Multi Insektenschutz, dicht gefolgt von Anti Brumm Zecken Stopp und dem günstigen Drogerieprodukt Rossmann Zeckito Classic Insektenschutz.

Richtige Anwendung kann vor Nebenwirkungen schützen

Keines der Mittel im Test schnitt im Prüfpunkt Gesundheit besser ab als „befriedigend“, die Hälfte sogar nur mit „ausreichend“. Wichtigste Gründe für die schwachen Noten waren, dass enthaltene Wirkstoffe die Augen reizen oder allergische Reaktionen auslösen können. Deshalb sollten Sie Ihren Kunden in der Apotheke raten, sich bei der Dosierung an den Mengenangaben der Anbieter zu orientieren. Partien um den Mund und die Augen sollten ausgespart werden. Viele Produkte sind wasserlöslich und müssen nach dem Baden erneuert werden. Neben den Insektenschutzmitteln sollten zusätzliche Maßnahmen wie entsprechende Kleidung, Moskitonetze u. ä. ergriffen werden.

Kinder und Haustiere schützen?

Die Anwendung bei Säuglingen und Kleinkindern unter zwei Jahren wird weder von der Stiftung Warentest noch von den meisten Anbietern empfohlen. Diese können mit heller, langärmeliger Kleidung und in der Nacht durch Moskitonetze vor Stichen geschützt werden. Bei der Anwendung bei Kindern über zwei Jahren ist es wichtig, Gesicht und Hände auszusparen.

Von der Anwendung der Zeckenmittel für Menschen bei Tieren sollten Sie Ihren Apothekenkunden abraten. Dies gilt zum einen aufgrund der Verträglichkeit. Zum anderen haben Versuche ergeben, dass nach der Behandlung beispielsweise mit Autan die Zecken keinen Kontakt zum Hund suchen, was im Gegensatz zum Menschen gar nicht erwünscht ist. Bei Spot-On-Präparaten speziell für Hunde hingegen gehen Zecken auf das Tier, lassen sich anschließend jedoch schnell fallen und sterben ab. Insbesondere permethrinhaltige Mittel sind Autan im Zeckenschutz hier klar überlegen. Und nicht zuletzt dürften Autan & Co. eine Zumutung für die sensiblen Nasen der Vierbeiner sein. Raten Sie Ihren Apothekenkunden im Zweifelsfall zu einem Besuch beim Tierarzt.

Cornelia Neth
PTA, Leitung der Online-Redaktion
onlineredaktion@ptaheute.de

Aktuelle Veranstaltungen

Zu den Veranstaltungen

Neueste Aktivität