PTA-Schule Trier stellte Ausbildungsberuf vor

Tag der offenen Tür

Bild: © LUA

Was machen eigentlich Pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA)? Wer es genau wissen wollte, war beim Tag der offenen Tür an der Trierer Gesundheitsfachschule richtig. Schülerinnen und Schüler der aktuellen Lehrgänge stellten ihren Ausbildungsberuf vor und zeigten, was sie als angehende Apotheken-Fachkräfte in den schuleigenen Labors und im Hörsaal lernen.

Vor allem der Fachbereich Galenik lud zum längeren Verweilen ein: Die Besucher konnten die Herstellung der verschiedenen Medikamenten-Darreichungsformen wie Salben, Kapseln, Tabletten oder Zäpfchen beobachten oder selbst ausprobieren. Das Chemielabor wartete unter anderem mit der Bestimmung der Wasserhärte, der Gewinnung ätherischer Öle und der Flammprobe auf, bei der Elemente im Bunsenbrenner mit farbigen Flammen verbrennen. Im Fach "Botanik und Drogenkunde" geht es um Kräuter & Co.: PTA lernen dort die Bestimmung von Arzneidrogen, ihre Wirkungen und Anwendungen. Der Blick durchs Mikroskop gehörte ebenso zum Angebot wie ein Ratespiel, bei dem Besucher blickdicht verpackte Pflanzen an ihrem Geruch erkennen sollten.

Die Trierer Schule bildet nach den Sommerferien 2017 wieder junge Menschen aus. Es gibt noch freie Ausbildungsplätze. Die Bewerbungsfrist läuft bis Ende Februar. Als staatliche Schule erheben die Gesundheitsfachschulen des Landesuntersuchungsamtes (LUA) kein Schulgeld.

Wer den Tag der offenen Tür verpasst hat, kann sich am 22. Februar 2017 um 16 Uhr bei einem Schnupper-Nachmittag noch einmal über die Ausbildung informieren und die PTA-Schule besichtigen. Um Anmeldung per Telefon wird gebeten unter 0651 / 1446-302. Weitere Informationen zur Ausbildung unter www.lua.rlp.de.

Aktuelle Veranstaltungen

Zu den Veranstaltungen

Neueste Aktivität