Schwerpunkt: Erfrischung gefällig? – Thermoregulation

Im Titelthema dieser Ausgabe wird es heiß. Sie lesen unter anderem, wie die Wärmeregulation des Körpers funktioniert, ob man Fieber im Sommer anders behandelt als im Winter und was gegen peinliche Schweißflecken unter den Achseln hilft.

Hier können Sie sich einen Überblick über die Inhalte der Ausgabe verschaffen, finden viele ergänzende Themen, weiterführende Links und Materialien.



Blick ins Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe



Leseprobe 15+16/2019 – Erfrischung gefällig?

Thermoregulation

Foto: filadendron – iStockphoto.com

Der Mensch gehört zu den homöothermen Lebewesen, bei denen die Körpertemperatur im Wesentlichen unabhängig von der Umgebungstemperatur ist. Was für uns selbstverständlich klingt, ist tatsächlich ein hochkomplexer Regulationsmechanismus. Doch wie funktioniert dieser eigentlich?

Damit sämtliche Stoffwechselvorgänge in unserem Körper optimal ablaufen können, muss die Temperatur lebenswichtiger Organe wie Herz, Leber, Nieren, Gehirn und Rückenmark bei etwa 37 °C liegen. Diese sogenannte Körperkerntemperatur unterliegt leichten natürlichen Schwankungen, die sich beispielsweise durch die Tageszeit, durch körperliche Aktivität und bei Frauen durch die verschiedenen Zyklusphasen ergeben. Der Körperkern ist von der Körperschale umgeben, wozu die Haut und die Extremitäten zählen. Die hier gemessene Oberflächen- oder Schalentemperatur liegt in der Regel deutlich unter der Körperkerntemperatur. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Oberflächentemperatur aber auch über der Körperkerntemperatur liegen, wie beispielsweise an heißen Sommertagen oder bei einem Saunabesuch.

Zum Artikel


PTAheute Ausgabe 13+14

Hier finden Sie ausgewählte Inhalte und weiterführende Links zur PTAheute Ausgabe 13+14.

Zur Ausgabe