Die Gallenblase

Die Gallenblase unterstützt die Speicherung der von der Leber produzierten Galle, welche wiederum benötigt wird, um Fette zu verdauen. Was aber, wenn die Gallenblase entfernt werden muss? Welche Auswirkungen haben Gallensteine und -koliken? Und welche Phytopharmaka werden in der Therapie eingesetzt? Antworten gibt es im Titelthema dieser Ausgabe.

Hier können Sie sich einen Überblick über die Inhalte der Ausgabe verschaffen, finden viele ergänzende Themen, weiterführende Links und Materialien.



Blick ins Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe



Leseprobe 9/2020 – Stau in den ­Venen

Foto: repistu – iStockphoto.com

Venenerkrankungen – Sie sind ein Volksleiden: Bei über 90 Prozent der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland sind Veränderungen in den Beinvenen feststellbar. Um ernsthafte Komplikationen zu verhindern, müssen Besenreiser und Krampfadern frühzeitig behandelt werden.

Über die Venen wird das sauerstoffarme Blut aus den Beinen zurück zum Herzen transportiert. Dazu wird das Blut zunächst über eine Sogwirkung von den oberflächlichen Venen in die tiefen Venen geleitet. Von dort wird das Blut über zwei Pumpenmechanismen gegen die Schwerkraft nach oben befördert. Die Muskelpumpe drückt das Blut in Richtung Herz, indem der neben der Vene befindliche Muskel bei seiner Aktivierung die Venenwand zusammendrückt. Die Wadenmuskulatur hat dabei die größte Auswirkung. Die in den Venen befindlichen Venenklappen verhindern einen Rückfluss. Die Muskelpumpe funktioniert nur bei aktiven Muskeln, also bei Bewegung. Der Pumpvorgang wird zusätzlich noch durch die Arterienpumpe unterstützt. Dabei werden durch die Pulswellen der Arterien die benachbarten Venen verengt und das Blut in Richtung Herz gepumpt.

Zum Artikel


PTAheute Ausgabe 8

Hier finden Sie ausgewählte Inhalte und weiterführende Links zur PTAheute Ausgabe 8.

Zur Ausgabe