Alles über Triptane in der Selbstmedikation – was PTA wissen müssen

Bild: Schelbert / Kahrmann @PTAheute

Mittlerweile stehen mit Almotriptan, Naratriptan und Sumatriptan drei Triptane zur Verfügung, die PTA im Rahmen der Selbstmedikation in der Apotheke an Migränepatienten abgeben dürfen. Welchem Migränepatienten sollte ein Triptan gegen Migräne empfohlen werden? Wann dürfen PTA Triptane in der Apotheke im Rahmen der Selbstmedikation überhaupt erst abgeben? Und ist es eigentlich egal, ob PTA zu Almotriptan, Naratriptan oder Sumatriptan raten? Diese Fragen klärt Cornelia Neth mit Apothekerin und Fachjournalistin Celine Müller in dieser Podcast-Folge.

Moderation: Cornelia Neth, PTA, Chefredakteurin PTAheute.de | im Gespräch mit Celine Müller, Apothekerin, Fachjournalistin und Redakteurin bei DAZ.online

Die Inhalte zum Nachlesen

Sie möchten die Inhalte des Podcasts noch einmal in Ruhe nachlesen? Dann finden Sie hier die entsprechenden Artikel:

Rezeptfreie Triptane in der Apotheke

Zusammenfassung:

•    Almotriptan, Naratriptan und Sumatriptan dürfen in der Selbstmedikation bei mittelschweren und schweren Migräneattacken abgegeben werden.
•    Eine ärztliche Erstdiagnose der Migräne muss gestellt sein.
•    Bei starken Attacken und dem Wunsch nach schnellem Wirkeintritt eignen sich Almotriptan und Sumatriptan. (Sind diese Attacken tendenziell kürzer, könnte auf Sumatriptan zurückgegriffen werden.)
•    Bei längeren Attacken kann Naratriptan vorteilhaft sein (auch Almotriptan ist eine Option).
•    Berichten die Patienten über Wiederkehrkopfschmerzen, eignet sich Naratriptan.
•    Nebenwirkungsempfindliche Patienten könnten mit Almotriptan oder Naratriptan besser zurechtkommen.

      Podcast abspielen:



      Weitere Podcast-Folgen:


      Podcast abonnieren

      Wenn Sie Ihr Smartphone zum Abonnieren von Podcasts benutzen möchten, finden Sie verschiedene (teilweise kostenlose) Apps in den jeweiligen App-Stores. Die Bedienung hängt von der jeweiligen App ab. Die meisten erklären sich schnell selbst, wenn man sie einmal installiert hat. Für Android gibt es u.a. die kostenlose App „Antenna Pod“ mit recht überschaubarem Funktionsumfang. Für Apple-User gibt es die hauseigene App „Podcasts“, die App „iCatcher (kostenpflichtig)“ und viele andere. Benutzen Sie nach der Installation einer entsprechenden App einfach die Suchfunktion und fügen den PTAheute-Podcast-Kanal über „Abonnieren“ oder „Folgen“ zu Ihrer persönlichen Mediathek hinzu.

      Auf SoundCloud finden Sie zahlreiche Tracks verschiedener Künstler zum kostenlosen hören. Neben Musik finden Sie dort auch Podcasts – und den PTAheute-Podcast-Kanal. Sie müssen einfach nur den Suchbegriff „PTAheute“ verwenden, auf das Suchergebnis klicken und in der oberen Zeile auf den orangenen Button „Folgen“ klicken.

      Installieren Sie zunächst – sofern nicht schon vorhanden – die App „Spotify“ auf Ihrem Smartphone. Spotify ist in der Basisversion kostenlos. Fügen Sie dann PTAheute über die Suchfunktion zu Ihrer Playlist hinzu.