Retax wegen handschriftlich gesetztem „Gebühr frei“-Kreuz rechtens?

alvarez – iStockphoto.com

Aus einer Apotheke erreichte uns folgende Frage:

Retaxfrage

Uns wurde ein Rezept über „Depo Clinovir FER N3 1 St.“ zulasten der IKK classic vorgelegt. Das Feld „Geb.-pfl.“ wurde bereits vor der Vorlage bei uns handschriftlich von der Praxis auf „Gebühr frei“ geändert. Scheinbar wird diese Änderung von der Krankenkasse nicht anerkannt, denn wir erhielten eine Retaxation in Höhe der zu erhebenden Rezeptgebühr.

Wir erhoben daraufhin Einspruch und legten diesem eine Bestätigung des Arztes bei, dass dieser die Änderung vorgenommen hat. Der Einspruch wurde abgelehnt. Für die Krankenkasse ist es offenbar nicht akzeptabel, dass ein maschinell gesetztes Statusfeld-Kreuz zur Zuzahlung durch den Arzt manuell wieder aufgehoben wurde. Es sei nicht ersichtlich, dass die Korrektur durch den Arzt stattgefunden hat. Ist die Retaxation wirklich rechtens?

Antwort

Sowohl der Rahmenvertrag als auch der Versorgungsvertrag für NRW sehen vor, dass diese Änderung auch durch die Apotheke vorgenommen und abgezeichnet werden darf:

§ 4 (2, 3) Versorgungsvertrag NRW „l. Kennzeichnung der Gebührenpflicht und der Gebührenbefreiung, soweit zutreffend […] (3) Die Angaben gemäß Absatz 2 werden vom Arzt auf das Verordnungsblatt übertragen; ein Fehlen einzelner Angaben nach Buchstaben a. oder b., c. oder d. 3, e., f. und h. bis m. berechtigt nicht zur Zurückweisung des Verordnungsblattes bei der Abrechnung; Mindestangaben sind jedoch a. oder b., c. oder d. und g., die vollständig auf der Verordnung angegeben sein müssen. Formfehler können im Einzelfall vom Apotheker geheilt werden. Änderungen sind vom Apotheker abzuzeichnen.“

Fazit

Wie oben beschrieben, wird das vertragliche Recht zur Änderung des Gebührenstatus durch Arzt und Apotheker unwirksam, wenn für die Krankenkasse nicht durch Unterschrift erkennbar ist, wer diese Änderung vorgenommen hat. Daran ändern auch nachträgliche Bestätigungen durch Arzt und Apotheke nichts. Daher ist die Retaxation leider rechtens.

Nadine Graf
PTA, DeutschesApothekenPortal (DAP)
graf@dapgruppe.de

Das DAP

Das DeutscheApothekenPortal (DAP) gibt Hilfestellungen bei allen Fragen rund um die Arzneimittelabgabe und ist damit ein wichtiger Service-Partner der Apotheken. DAP unterstützt Apotheker und Apothekerinnen sowie PTA bei der richtigen Rezeptbelieferung und stellt eine Vielzahl von Arbeitshilfen, Postern, Fortbildungen und anderen kostenlosen Servicematerialien zu den verschiedenen in der Apotheke anfallenden Aufgaben zur Verfügung.

Die Online-Services des DeutschenApothekenPortals finden Sie Hier

Falls Sie die DAP-Medien noch nicht beziehen oder eine Frage an das DAP haben, schreiben Sie einfach eine Mail an info@deutschesapothekenportal.de

Retaxfrage?

Gerne unterstützen wir Sie in unserer Rubrik "Retax-Fragen" in Zusammenarbeit mit dem DeutschenApothekenPortal bei der Lösung von Problemen bei der Arzneimittelabgabe und bei der Vermeidung von Retaxationen. Haben Sie eine Frage zur Rezeptbelieferung? Dann schicken Sie Ihren Fall gerne an per Mail an uns. Bitte beachten Sie, dass wir keine akute Hilfestellung vor der Abgabe geben können.

Hier einsenden