Retaxation bei Mehrfachverordnung

Aus einer Apotheke erreichte uns folgende Frage:

Retaxfrage

 Wir haben eine Retaxation der AOK Rheinland/Hamburg zu folgender Verordnung erhalten:

„2 x Kineret 100 mg Haemato Pharm FER N3 28 St”.

Wir belieferten das Rezept so, wie es verordnet war. Die AOK Rheinland/Hamburg begründet die Retax mit dem Verstoß gegen § 6 (3) des Rahmenvertrages.

Hätte der Arzt hier einen besonderen Vermerk setzen sollen? Halten Sie diese Retax für rechtens?

Ein Blick in die Packungsgrößenverordnung zeigt, dass 2 x Kineret 100 mg Haemato Pharm FER N3 28 St. die größte Messzahl überschreitet:

Der Paragraf 6 (3) des Rahmenvertrages erlaubt der Apotheke Mengen, die die größte Messzahl nach Packungsgrößenverordnung überschreiten, nur abzugeben, wenn es sich um vielfache Mengen dieser Messzahl handelt, unabhängig davon, wie viel für die Behandlung des Patienten benötigt wird.

Ein besonderer Vermerk ist nicht explizit festgelegt. Die Verwendung eines „!“ oder „Menge ärztlich begründet“ sind zwar üblich, jedoch stellt sich hier die Frage, ob die Angabe „2 x“ ebenfalls als besonderer Vermerk gilt.
Die AOK Rheinland/Hamburg hat in ihrem Rahmenvertrag § 7 (3) eine besondere Regelung in Bezug auf Überschreitungen der größten Messzahl. Sie erlaubt die Abgabe eines Vielfachen der größten Messzahl und verzichtet hingegen auf einen zusätzlichen „besonderen Vermerk“:

„Überschreitet die nach Stückzahl verordnete Menge die größte für das Fertigarzneimittel festgelegte Messzahl, ist nur die nach der geltenden Packungsgrößenverordnung aufgrund der Messzahl bestimmte größte Packung oder ein Vielfaches dieser Packung, jedoch nicht mehr als die verordnete Menge abzugeben.“

Demnach hat die Prüfstelle der AOK Rheinland/Hamburg ihre eigene Vereinbarung nicht eingehalten und beruft sich stattdessen auf den Rahmenvertrag.

Fazit

Beide Retax-Gründe sind gesetzlich und vertraglich nicht legitim. Die AOK Rheinland/Hamburg hat eigene Vorgaben in ihrem Liefervertrag, in denen auf einen besonderen Vermerk verzichtet wird. Daher ist die Retaxation zurückzunehmen.

Nadine Graf
PTA, DeutschesApothekenPortal (DAP)
graf@dapgruppe.de

Das DAP

Das DeutscheApothekenPortal (DAP) gibt Hilfestellungen bei allen Fragen rund um die Arzneimittelabgabe und ist damit ein wichtiger Service-Partner der Apotheken. DAP unterstützt Apotheker und Apothekerinnen sowie PTA bei der richtigen Rezeptbelieferung und stellt eine Vielzahl von Arbeitshilfen, Postern, Fortbildungen und anderen kostenlosen Servicematerialien zu den verschiedenen in der Apotheke anfallenden Aufgaben zur Verfügung.

Die Online-Services des DeutschenApothekenPortals finden Sie Hier

Falls Sie die DAP-Medien noch nicht beziehen oder eine Frage an das DAP haben, schreiben Sie einfach eine Mail an info@deutschesapothekenportal.de

Retaxfrage?

Gerne unterstützen wir Sie in unserer Rubrik "Retax-Fragen" in Zusammenarbeit mit dem DeutschenApothekenPortal bei der Lösung von Problemen bei der Arzneimittelabgabe und bei der Vermeidung von Retaxationen. Haben Sie eine Frage zur Rezeptbelieferung? Dann schicken Sie Ihren Fall gerne an per Mail an uns. Bitte beachten Sie, dass wir keine akute Hilfestellung vor der Abgabe geben können.

Hier einsenden