Checkliste für das Beratungsgespräch zur Pille Danach

Im Beratungsgespräch zur Pille Danach sollten die folgenden Punkte nicht fehlen:

Was ist eine Verhütungspanne?

Ungeschützter Geschlechtsverkehr (UPSI = unprotected sexual intercourse) kann Sex ohne Verhütungsmittel sein oder im Zusammenhang mit einer sogenannten Verhütungspanne stehen.

Klassische Verhütungspannen sind beispielsweise:

  • das Abrutschen oder Reißen eines Kondoms, sodass Spermien in die Gebärmutter gelangen.
  • die verspätete oder das Vergessen der Pilleneinnahme.
  • das Versäumen eines Verhütungsring- oder Pflasterwechsels.
  • wenn die Wirkung der hormonellen Verhütung aufgrund von Wechselwirkungen mit Medikamenten oder aufgrund von Erbrechen oder Durchfall vermindert ist. In den Fachinformationen der hormonellen Verhütungsmethoden sind die sicherheitsrelevanten Pannen jeweils aufgeführt. So kann auch sicherer Sex von gestern, z. B. durch die Einnahme von Antibiotika, plötzlich rückwirkend ungeschützt werden, da Spermien bis zu 5 Tage befruchtungsfähig sind und der Schutz der Anti-Baby-Pille aufgrund von Wechselwirkungen mit dem Antibiotikum nicht mehr gegeben ist.

Wirkmechanismus und Schwangerschaftsrisiko

Die Pille Danach kann bei rechtzeitiger Einnahme den Eisprung verschieben und eine ungewollte Schwangerschaft verhindern. Die Pille Danach bietet keinen 100%igen Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft.

Ein wichtiger Bestandteil im Beratungsgespräch zur Pille Danach ist die Aufklärung über den Wirkmechanismus der Pille Danach. Es gibt unterschiedliche Wirkstoffe. Die Kundin sollte verstehen, dass sie die am besten geeignete Pille Danach für ihre Situation erhält.

Einnahme so schnell wie möglich für maximale Wirksamkeit

Wir empfehlen Ihnen die Pille Danach so schnell wie möglich einzunehmen, um dem Eisprung zuvorzukommen.

Am besten wird die Pille Danach direkt in der Apotheke eingenommen, um keine Zeit zu verlieren. Bieten Sie Ihrer Kundin ein Glas Wasser zur Einnahme vor Ort an. Falls dies nicht gewünscht ist, weisen Sie Ihre Kundin darauf hin, dass je schneller die Pille Danach eingenommen wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit nicht schwanger zu werden. Ist der UPSI mehr als 5 Tage her, ist die Einnahme der Pille Danach nicht mehr sinnvoll. Da die Spermien vom betreffenden UPSI nicht mehr befruchtungsfähig sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen abklären

Haben Sie eine Unverträglichkeit gegenüber dem Wirkstoff (UPA bzw. LNG)?

Wird die Frage bejaht, darf die Pille Danach nicht abgegeben werden. Ein Wirkstoffwechsel kann eine Alternative sein. Ein Arztverweis ist unbedingt zu empfehlen, damit nicht-hormonelle postkoitale Methoden, wie das kupferhaltige Intrauterinpessar, besprochen werden können.

Haben Sie eine Unverträglichkeit gegenüber einem der Bestandteile der Pille Danach?

Wird diese Frage bejaht, ist abzuklären in welchem Ausmaß die Unverträglichkeit besteht. Beispielsweise lässt sich ein Lactase-Mangel durch die gleichzeitige Gabe von Enzymen beheben. Das Ausmaß der Lactose- bzw. Galactose-Intoleranz sollte gegenüber dem Risiko einer ungewollten Schwangerschaft abgewogen werden. Treten bei geringen Mengen Lactose bzw. Galactose Verdauungsbeschwerden auf ist das Risiko-Nutzen-Profil im Verhältnis zum Risiko einer ungewollten Schwangerschaft positiv zu bewerten.

Sind Sie aktuell schwanger?

Falls Ihre Kundin unsicher ist, ob sie von einem vorausgegangenem Sex im Zyklus schwanger sein könnte, kann die Pille Danach abgegeben werden. Eine Schwangerschaft ist keine Kontraindikation. (Siehe auch Fachinformationen der jeweiligen Hersteller.) Zudem dient die Frage nach einer bestehenden Schwangerschaft dem Ausschluss von Missbrauch. Bejaht eine Kundin diese Frage eindeutig, ist wissentlich schwanger und verlangt nach der Pille Danach, da sie vermutet somit ihre Schwangerschaft beenden zu können, ist die Abgabe der Pille Danach zu verweigern. Die Pille Danach beendet nicht eine bestehende Schwangerschaft. Die Kundin soll sich schnellstmöglich an eine Gynäkologin/einen Gynäkologen wenden, um sich zu ihrer Schwangerschaft beraten zu lassen.

Leiden Sie unter schwerem Asthma der Stufe 4?

Mit schwerem Asthma ist Asthma ab der Stufe 4 (je nach Skala) gemeint. Ein Indiz für schweres Asthma ist, dass Ihre Kundin ihr Asthma neben Asthma-Spray zusätzlich mit oralen Gaben von Glucocorticoid-Tabletten behandeln muss. Diese Kundinnen sollten keine UPA-haltige Pille Danach erhalten. Eine Alternative stellt eine LNG-haltige Pille Danach dar. Hierbei ist der Hinweis auf das höhere Schwangerschaftsrisiko im Vergleich zu UPA zu geben.

Haben Sie eine schwere Lebererkrankung?

Sowohl UPA als auch LNG werden über die Leber verstoffwechselt. Die Pille Danach ist daher bei Frauen mit schweren Leberfunktionsstörungen kontraindiziert. Es sollte ein Arztbesuch empfohlen werden, damit nicht-hormonelle postkoitale Verhütungsmethoden wie das kupferhaltige Intrauterinpessar besprochen werden können.