Mit Ciclopoli® gut beraten bei Nagelpilz

Bild: dima_sidelnikov /istockphoto

Unsere Füße vollbringen täglich Spitzenleistungen. Ihnen als PTA, die täglich stundenlang in der Apotheke geht und steht, ist das sicher bewusst. Doch viele Menschen nehmen ihre Füße allzu selbstverständlich. In Schuhen und Strümpfen verborgen, schwitzen sie still vor sich hin und bleiben in Punkto Pflege oft auf der Strecke. Beachtet werden Füße meist erst dann, wenn der Sommer vor der Tür steht und man sich in Sandalen präsentieren möchte. Nicht selten kommt bei dieser Gelegenheit eine Nagelpilzerkrankung ans Tageslicht. Ein peinliches Problem, über das nach wie vor niemand gerne spricht. Viele Menschen verzichten dann lieber auf die Sandalen als in die Apotheke zu kommen und sich Hilfe zu holen. Da Nagelpilz jedoch niemals von alleine verschwindet, ist verstecken zwecklos. Darauf kann man nicht oft genug hinweisen, z. B. mit einer entsprechenden Schaufensterdeko oder mithilfe von Flyern. Nagelpilzpatienten kann dies den Gang in die Offizin und den Einstieg ins Beratungsgespräch erleichtern. Bei der Beratung selbst sind dann Fachwissen und Fingerspitzengefühl gefragt. Das notwendige Rüstzeug liefert Ihnen das folgende E-Learning. Es wurde von Dr. Beatrice Rall in Zusammenarbeit mit Almirall Hermal erstellt.

Wenn Sie 7 Fragen in der Lernerfolgskontrolle richtig beantwortet haben, erhalten Sie ein Abschlusszertifikat und haben zudem die Chance, einen von 10 Zalando-Gutscheinen im Wert von 50 Euro zu gewinnen. Zum Gewinnspiel gelangen Sie über einen Webcode, den Sie auf Ihrem Fortbildungszertifikat finden. Diesen geben Sie einfach im Suchfeld auf ptaheute.de ein.

 

Pflichttext:

Ciclopoli® gegen Nagelpilz

Wirkstoff: 8% Ciclopirox. Zusammensetzung: 1 g wirkstoffhaltiger Nagellack enthält 80 mg Ciclopirox. Sonstige Bestandteile: Ethylacetat, Ethanol 96%, Cetylstearylalkohol, Hydroxypropylchitosan, gereinigtes Wasser. Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen der Nägel durch Dermatophyten und/oder andere Ciclopirox-sensitive Pilze. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen einen Inhaltsstoff. Kinder unter 18 Jahren (fehlende Erfahrung). Nebenwirkungen: Sehr selten Rötung, Schuppung, Brennen und Jucken an den behandelten Stellen. Warnhinweis: Enthält Cetylstearylalkohol, örtlich begrenzte Hautreizungen (z. B. irritative Kontaktdermatitis) möglich. Apothekenpflichtig. Stand: Jan. 2017. 

Polichem SA; 50, Val Fleuri; LU-1526 Luxemburg. Mitvertrieb: Almirall Hermal GmbH, Geschäftsbereich Taurus Pharma; Scholtzstr. 3; D-21465 Reinbek info@almirall.de

Dieses E-Learning wird
Ihnen präsentiert von: