Probiotika: Was BB-12 ® (Bifidobakterien) und LGG ® (Laktobazillen) leisten können

Da der Begriff Probiotika in diesem E-Learning zentral ist soll er hier kurz erläutert werden:

Gut zu wissen:

Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die - in angemessenen Mengen angewendet - auf den Wirtsorganismus eine gesundheitsfördernde Wirkung ausüben. Sie gelten aufgrund ihres positiven Einflusses auf die Darmflora als sinnvolle Unterstützer zum Erhalt der Darmgesundheit.

Die am längsten als Probiotika genutzten Bakterien sind Milchsäurebakterien. Studien zeigen, dass Milchsäurebakterien das Potenzial besitzen die Darmflora gezielt zu unterstützen und in Balance zu halten. Welche Milchsäurebakterien die Darmflora am besten unterstützen können, ist Fragestellung zahlreicher Studien. Zu den weltweit mit am besten dokumentierten Bakterienstämmen gehören Bifidobacterium animalis subsp. Lactis  BB-12® (kurz: Bifidobakterien BB-12®) und Lactobacillus rhamnosus GG (kurz: Laktobazillen LGG®). Beide Bakterienstämme erfüllen zwei zentrale Voraussetzungen, um im Organismus gesundheitsförderliche Aspekte entfalten zu können: Sie kommen nach dem Verzehr lebend im Darmtrakt an und besitzen die Fähigkeit sich an die Darmschleimhaut anzuheften.

Bild: Pfizer

Basierend auf diesen wissenschaftlichen Erkenntnissen haben die Centrum Experten in Darmflora FOKUS die beiden lebenden Aktiv-Kulturen in einem wertvollen PREMIUM-DUAL-KOMPLEX vereint. Centrum® Darmflora FOKUS erfüllt damit die hohen Ansprüche eines Apotheken-Probiotikums.