Anzeige

Große Umfrage zum Thema Schlafstörungen - in Zusammenarbeit mit DAP und Repha

Bild: T.Weidner

Schlaf ist lebensnotwendig: Nur durch Schlaf kann der Körper sich erholen und gesund bleiben. Deshalb sind Schlafstörungen wie Einschlaf- und Durchschlafprobleme oder vorzeitiges Erwachen auf Dauer sehr belastend. Bei starker Ausprägung können Schlafprobleme sogar mit einem erhöhten Risiko für bestimmte chronische Erkrankungen und einer erhöhten Mortalität einhergehen. Die Ursachen für Schlafstörungen sind vielfältig und reichen von psychosozialer Überlastung (z. B. Stresssituationen) bis hin zu psychischen und organischen Erkrankungen (z. B. Depression, chronische Schmerzen). 

Neben bestimmten Verhaltensänderungen (Stichwort Schlafhygiene) können pflanzliche Arzneimittel wie ALLUNA® langfristig dazu beitragen, Schlafstörungen in den Griff zu bekommen. ALLUNA® enthält einen einzigartigen methanolischen Spezialextrakt aus Baldrianwurzel und Hopfenzapfen (Extraktname: Ze 91019) und wird seit Juni 2019 von dem Phytotherapie-Spezialisten Repha angeboten.

Ihre Meinung ist uns wichtig! 

Um Sie in Ihrer Beratungsfunktion zu unterstützen, möchten wir gerne von Ihnen erfahren, wie Sie in der Praxis mit dem Thema Schlafstörungen und den Empfehlungen in der Selbstmedikation umgehen. Die Umfrage findet zeitgleich auf den Portalen www.deutschesapothekenportal.de und www.ptaheute.de statt. 

Pflichttext ALLUNA®             
Anwendungsgebiete: Unruhezustände und nervös bedingte Einschlafstörungen. Zusammensetzung: 1 Filmtablette enthält: 187 mg Trockenextrakt aus Baldrianwurzel (5 - 8:1); Auszugsmittel: Methanol 45% (m/m), 41,88 mg Trockenextrakt aus Hopfenzapfen (7 - 10:1); Auszugsmittel: Methanol 45% (m/m). Sonstige Bestandteile: Mikrokristalline Cellulose; Hypromellose; Indigocarmin, Aluminiumsalz (E 132); Macrogol 400; Macrogol 6000; Macrogol 20000; Magnesiumstearat (Ph.Eur.); Maltodextrin; Propylenglycol; Hydriertes Rizinusöl; Hochdisperses Siliciumdioxid; Sojabohnenmehl, entfettet, mit Alkali extrahiert; Titandioxid (E 171); Vanille-Aroma. Enthält Sojabohnenmehl. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe, Soja, Erdnuss oder einen der sonstigen Bestandteile. Nebenwirkungen: Magen-Darm-Beschwerden (z.B. Übelkeit, Bauchkrämpfe) können nach der Einnahme von Baldrianwurzel-Zubereitungen auftreten. Sojabohnenmehl kann sehr selten allergische Reaktionen hervorrufen. Pharmazeutischer Unternehmer: Repha GmbH Biologische Arzneimittel, Alt-Godshorn 87, 30855 Langenhagen.