PTAheute erklärt: Nagelpilz

Bild: PTAheute

Im neusten Teil von „PTAheute erklärt“ erfahren Sie, wie man Nagelpilz in der Selbstmedikation therapiert und wie sich die zur Verfügung stehenden Darreichungsformen voneinander unterscheiden. Außerdem sprechen wir darüber, wie man einer akuten Infektion ganz einfach vorbeugen kann.

Eine Onychomykose (Nagelpilz) ist ganzjährig ein lästiges Übel. Denn hat man die Socken einmal ausgezogen, ist die Pilzinfektion für jedermann schnell sichtbar. Neben diesem kosmetischen Problem zeigt Nagelpilz aber auch einen erheblichen Krankheitswert: Unbehandelt kann sich die Infektion auf weitere Nägel ausweiten und vor allem bei immungeschwächten Personen auch andere Körperregionen befallen. Zudem heilt Nagelpilz von alleine nicht wieder ab.

Aus diesen Gründen ist eine zeitnahe antimykotische Therapie zu empfehlen. Wie die Behandlung in der Selbstmedikation aussieht und welche Therapiemöglichkeiten es gibt, erfahren Sie im neusten Video von „PTAheute erklärt“.

Jetzt ansehen!

Die „PTAheute erklärt“ Video-Reihe

In unserer crossmedialen Video-Reihe „PTAheute erklärt“ beleuchten wir verschiedene Krankheiten und veranschaulichen deren Entstehung sowie ausgewählte Therapieoptionen. Weitere Hintergrundinformationen erhalten Sie jeweils in den Ausgaben der PTAheute.

Tiefer gehende Informationen zu den zur Verfügung stehenden Therapieoptionen bei Nagelpilz erhalten Sie in der PTAheute Ausgabe 11/2019.

Sie haben noch kein PTAheute-Abo? Dann klicken Sie jetzt HIER oder bestellen Sie die Einzelausgabe per E-Mail unter service@deutscher-apotheker-verlag.de.