Teamschulung Wechseljahre

Für Apotheker und PTA

Bild: bongkarn / stock.adobe.com / PTAheute

Wechseljahre – das ist keine Krankheit, sondern eine ganz natürliche Lebensphase einer Frau. Trotzdem kann diese Zeit mit so manchen Unannehmlichkeiten einhergehen. Dann suchen die Betroffenen häufig Rat in der Apotheke. Was Sie Ihren Kundinnen empfehlen können, erfahren Sie in der aktuellen Teamschulung.

Nicht jede Frau leidet unter Wechseljahresbeschwerden: Etwa ein Drittel erlebt diese Zeit beschwerdefrei, ein Drittel leidet unter leichten Beschwerden und ungefähr ein weiteres Drittel hat stärkere Beschwerden. In letzterem Fall ist unter Umständen eine ärztlich verordnete Hormontherapie angezeigt. Vielfach lassen sich die Beschwerden aber im Rahmen der Selbstmedikation behandeln. Warum es überhaupt zu den lästigen Symptomen kommt und was genau im weiblichen Körper während der Wechseljahre passiert, wird im Einstiegsartikel der neuen Ausgabe erklärt.

Zu den wohl typischsten Symptomen gehören Hitzewallungen und Schweißausbrüche. Aber auch Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, Scheidentrockenheit sowie trockene Augen und trockene Haut im Allgemeinen gehören zu den möglichen Leiden. Ob die beschriebenen Probleme wirklich von den Wechseljahren stammen oder der Präparatewunsch der Kundin geeignet ist, sollte im Beratungsgespräch einfühlsam hinterfragt werden. In einigen Fällen ist es besser, einen Arztbesuch zu empfehlen. Wie ein Beratungsgespräch gelingen kann, wird in dieser Teamschulung anhand eines praxisnahen Fallbeispiels dargestellt. Dabei wird auch deutlich, wie wichtig Empfehlungen zu einem gesunden Lebensstil sind.

Um Beschwerden zu lindern, steht eine große Bandbreite an pflanzlichen Präparaten zur Verfügung, die teilweise als Arzneimittel (z. B. mit einem Extrakt aus dem Wurzelstock der Traubensilberkerze), teilweise als Nahrungsergänzungsmittel (z. B. Soja- oder Rotklee-Extrakte) auf dem Markt sind. Auch für einzelne Symptome wie Schweißausbrüche oder Schlafstörungen gibt es passende pflanzliche Optionen. Für naturheilkundlich interessierte Kundinnen hat der komplementärmedizinische Bereich ebenfalls einiges zu bieten. Umfassende Informationen zu den möglichen Therapieoptionen bietet Ihnen die aktuelle Ausgabe.

In der Teamschulung enthalten sind außerdem wieder eine anschauliche Infografik, ein hilfreiches Beratungsschema für das Kundengespräch, eine übersichtliche Tabelle mit Präparatebeispielen und eine Vorlage, um die gemeinsam festgelegten Empfehlungen des Apothekenteams zu dokumentieren.

Die Teamschulung dient als Nachweis über eine ausreichende Beratungsleistung, wie sie in § 2a ApBetrO für das Qualitätsmanagementsystem gefordert wird. Dazu wird einfach mit Datum und Unterschrift bestätigt, dass die Teamschulung von den einzelnen Apothekenmitarbeitern durchgearbeitet wurde. Wer darüber hinaus tätig werden möchte, hat die Möglichkeit, an der zertifizierten Fortbildung teilzunehmen. Die Fragen sind für Apotheker und PTA getrennt akkreditiert, sodass jeder Berufsgruppe ein eigener Fragenpool zur Verfügung steht.

Als PTA können Sie HIER durch die erfolgreiche Beantwortung von zehn Fragen wieder einen Fortbildungspunkt für Ihr freiwilliges Fortbildungszertifikat erwerben (Laufzeit des Fragebogens für PTA bis einschließlich 02. November 2020). Apotheker finden ihre Fragen auf www.deutsche-apotheker-zeitung.de.

Die Teamschulung Nr. 26 „Wechseljahre“ (Ausgabe 3/2020) liegt der PTAheute Nr. 18 bei.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Teamfortbildung!

Eine Teamschulung versäumt?

Wenden Sie sich bei Interesse an einzelnen Ausgaben bitte an den Abo-Service (Tel.: 0711 2582-353, E-Mail: service@deutscher-apotheker-verlag.de).

Hinweis: Die Teilnahme an der zertifizierten Fortbildung ist nach Ende der Laufzeit leider nicht mehr möglich, allerdings können die Hefte auch ohne diese für die interne Fortbildung und Dokumentation genutzt werden.