Aspirin complex: Auch die 20er-Packung wieder lieferbar

Bild: dpa

Ist der Engpass bei Aspirin® Complex nun behoben? Wie Hersteller Bayer am vergangenen Montag mitteilte, ist ab sofort auch die 20er-Packung wieder lieferbar, die kleinere mit zehn Einheiten gab es bereits seit November 2018 wieder. Im Sommer hatte der Pharmakonzern erklärt, bis Januar 2019 „Aspirin® Complex nur eingeschränkt“ liefern zu können.

„Korrektur- und Modernisierungsmaßnahmen“ am Produktionsstandort Bitterfeld waren laut Bayer für den vorübergehenden Engpass bei Aspirin® Complex verantwortlich. Im August des vergangenen Jahres hatte das Unternehmen daher bekannt gegeben, dass man erst im nächsten Jahr wieder damit rechne, die Erkältungskombi liefern zu können. Man sei gezwungen, „alle Terminlieferungen von Aspirin® Complex, die (...) in den Zeitraum August 2018 bis einschließlich Januar 2019 bestellt wurden, abzusagen", hieß es damals.

Doch nun scheint die Durststrecke vorbei. Laut einer Mitteilung vom gestrigen Montag hat Bayer die Distribution der Aspirin®-Complex-20er-Packungsgröße wieder aufgenommen. Nachdem die 10er- Packungsgröße bereits seit November 2018 wieder in allen Apotheken sowie im pharmazeutischen Großhandel zur Verfügung stehe, werden die Vertriebskanäle sukzessive auch wieder mit der 20er-Packungsgröße beliefert, heißt es. Laut Tobias Boldt, Geschäftsbereichsleiter Consumer Health Division Bayer Vital GmbH, soll es diesbezüglich viele Anfragen gegeben haben – und zwar nicht nur von Apotheken, sondern auch von Verbrauchern.

Engpass befeuerte Stadas Pläne

Weiter heißt es in der Mitteilung: Offensichtlich und Medienberichten zufolge habe auch der Wettbewerb großes Interesse an diesem Marktsegment. Bayer spielt damit vermutlich auf die Pläne von Stada an, im Frühsommer ebenfalls eine Kombination aus 500 mg Acetylsalicylsäure plus 30 mg Pseudoephedrin unter dem Namen Grippostad® Complex auf den Markt zu bringen. „Grippostad® Complex wird im Juni an die Apotheken und den Großhandel ausgeliefert“, erklärt ein Sprecher des Unternehmens. Stada führt derzeit mit seinem Grippostad® C das Absatzranking bei „Erkältungsmitteln / Mittel gegen Grippe“ an. Bayer liegt mit seinem Aspirin® Complex auf Platz zwei.

Hintergrund von Stadas Idee, selbst eine ASS-Pseudoephedrin-Kombi anzubieten, sind laut eigener Aussage die Lieferprobleme beim Konkurrenten Bayer – vor allem, weil es seit einiger Zeit ohnehin die Überlegungen gegeben habe, die Produktrange zu erweitern, wie es heißt. „Im Zuge der Lieferschwierigkeiten von Bayer bei Aspirin® Complex entstand dann der Gedanke, dem Markt eine Alternative vom Marktführer anzubieten“, so ein Stada-Sprecher.

Aus den Plänen, eine weitere neue Erkältungskombi, nämlich aus Ibuprofen und Phenylephrin, auf den Markt zu bringen, wird erst einmal nichts. Der Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht lehnte den Antrag ab, der Ibu-Phenylephrin der Selbstmedikation zugänglich gemacht hätte. Welcher Hersteller dahinter steckt, ist allerdings nicht bekannt.