Gefährliches Schlankheitsmittel Slimix enthält Sibutramin und Phenolphtalein

Sibutramin und Phenolphtalein statt dem Extrakt grüner Kaffeebohnen: Das Schlankheitsmittel Slimix aus dem Internet ist hochgefährlich! / Bild: LUA Rheinland-Pfalz

Der Februar neigt sich dem Ende zu und wer bisher seinen guten Vorsatz, ein paar Kilos zu verlieren, noch nicht umsetzen konnte, greift nun möglicherweise nach jedem Strohhalm, die Strandfigur doch noch zu erreichen. Mit dem Slogan „Gesunde Formel zur Gewichtsreduzierung“ wird zur Zeit stark für das Schlankheitsmittel „Slimix“ geworben. Das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz hat nun vor dem im Internet vertriebenen Mittel gewarnt: Das vermeintlich harmlose Naturprodukt enthält die beiden gesundheitsschädlichen Wirkstoffe Sibutramin und Phenolphthalein.

Verbotener Inhalt, schlechte Qualität: Das Landesuntersuchungsamt (LUA) Rheinland-Pfalz warnt aktuell vor dem Schlankheitsmittel „Slimix – Green coffee bean extract“, welches im Internet angeboten wird. Die Kapseln enthalten die beiden gesundheitsschädlichen Wirkstoffe Sibutramin und Phenolphthalein. Sibutramin kann schwerwiegende Nebenwirkungen wie stark erhöhten Blutdruck und akute Herzerkrankungen hervorrufen. Bei gleichzeitiger Einnahme von Psychopharmaka drohen gefährliche Wechselwirkungen. Auch Todesfälle sind bekannt. Die Zulassung Sibutramin-haltiger Arzneimittel ruht deshalb schon seit 2010. Phenolphthalein wirkt abführend und soll dadurch einen schnellen Gewichtsverlust vorgaukeln. Es wurde wegen Verdacht auf krebserregende Nebenwirkungen bereits vor vielen Jahren verboten. Die beiden Stoffe waren in den vom Zoll beschlagnahmten und vom LUA analysierten Kapseln in sehr unterschiedlichen Mengen enthalten, was auf äußerst fragwürdige Herstellungsbedingungen schließen lässt.

Sibutramin - seit 2010 in Deutschland nicht mehr zugelassen

Sibutramin (Reductil®) gehört zur Gruppe der selektiven Serotonin- und Noradrenalin- Reuptake Inhibitoren (SSNRI). Die Substanz wirkt appetithemmend und verstärkt das Sättigungsgefühl. Es wird diskutiert, ob neben der Wiederaufnahmehemmung der Neurotransmitter die Erhöhung der Thermogenese auch an der Wirkung beteiligt ist. Die These ist aber umstritten. Sibutramin wurde ursprünglich als Antidepressivum entwickelt, in dieser Indikation aber nicht untersucht oder zugelassen. Aufgrund der erheblichen Nebenwirkungen ruht die Zulassung der Sibutramin-haltigen Arzneimittel seit 2010.

Kein harmloses Naturprodukt

Die Angaben auf der Verpackung seien pure Verbrauchertäuschung, so das Landesuntersuchungsamt. Die Basis des Produkts sei der „Extrakt grüner Kaffeebohnen“, es handele sich um eine „gesunde Formel zur Gewichtsreduzierung“, steht dort in englischer Sprache. Tatsächlich ist „Slimix“ kein harmloses Naturprodukt, sondern rechtlich gesehen ein nicht zugelassenes Medikament, das in Deutschland so nicht verkauft werden darf. Der Handel mit solchen Schlankheitskapseln ist nach dem Arzneimittelgesetz eine Straftat, die mit einer Freiheits- oder mit einer Geldstrafe geahndet werden kann.

Das LUA rät Verbrauchern grundsätzlich davon ab, Schlankmacher im Internet zu bestellen, denn „Slimix“ ist nur eines von vielen gefährlichen Produkten. Eine Übersicht aller Mittel, in denen das LUA in den vergangenen Jahren gefährliche Wirkstoffe nachgewiesen hat, gibt es auf http://s.rlp.de/aGF.

Cornelia Neth
PTA, Leitung der Online-Redaktion
onlineredaktion@ptaheute.de

Aktuelle Veranstaltungen

Zu den Veranstaltungen