Neue Erkältungskombi von Wick: „DayNait“

In dem ab Juni erhältlichen Wick DayNait werden Tages- und Nachtdosis farbig unterschieden.

Bild: Procter & Gamble

Ab Juni 2019 erhält das Erkältungssortiment von Wick Zuwachs: Mit „DayNait“ bringt Hersteller Procter und Gamble ein Kombipräparat auf den Markt, das nicht nur mehrere Wirkstoffe sondern auch unterschiedliche Filmtabletten für Tages- und Nachtdosis in einer Packung vereint.

DayMed für den Tag und MediNait für die Nacht – bereits jetzt vertreibt Wick für jede Tageszeit spezielle Erkältungspräparate. Die nicht unumstrittenen Kombis enthalten jeweils Paracetamol als Analgetikum. Bei DayMed kommen Dextromethorphan und das indirekte Sympathomimetikum Phenylpropanolamin dazu, bei MediNait ebenfalls Dextromethorphan, das sedierende Antihistaminikum Doxylamin und Ephedrin. Alternativ gibt es derzeit für den Tag noch das DayMed Kombi Erkältungsgetränk mit dem Schleimlöser Guaifenesin und Phenylephrin sowie für die Nacht MediNait mit Honig- und Kamillenaroma, das im Gegensatz zum „Original“ alkoholfrei ist und kein Ephedrin enthält.

Zahlreiche Wirkstoffe mit unterschiedlichen Wirkungen

Paracetamol zählt zu den nicht sauren Analgetika und hemmt u. a. die Prostaglandinsynthese im zentralen Nervensystem. Neben der so erzielten analgetischen (schmerzstillenden) Wirkung besitzt Paracetamol auch ausgeprägte antipyretische (fiebersenkende) Eigenschaften.

Dextromethorphan gehört zur Gruppe der Antitussiva und ist somit bei Reizhusten indiziert. Der Wirkstoff ist ein Derivat des Morphins und unterdrückt den Hustenreiz im Zentralen Nervensystem (ZNS). Das Abhängigkeitsrisiko ist bei therapeutischen Dosen schwach ausgeprägt.

Das indirekte Sympathomimetikum Phenylpropanolamin – auch als Norephedrin bekannt – wirkt zentral stimulierend und führt durch Vasokonstriktion (Verengung von Gefäßen) zum Abschwellen der Nasen- und Bronchialschleimhäute. Indirekte Sympathomimetika steigern die Noradrenalinausschüttung und/oder hemmen die Wiederaufnahme von Noradrenalin aus dem synaptischen Spalt. Die so erhöhte Noradrenalinkonzentration führt zur vermehrten Aktivierung adrenerger Rezeptoren (α– und β-Rezeptoren).

Doxylamin – bekannt aus Schlafmitteln wie SchlafTabs ratiopharm® und Hoggar® Night – besitzt sedierende Eigenschaften durch Blockade zentraler H1-Rezeptoren. Da Doxylamin neben dieser Rezeptorblockade auch anticholinerge (entgegen Acetylcholin wirkende) Effekte besitzt, hemmt es unter anderem auch die Sekretion der Nasenschleimhaut.

Gelb für den Tag, blau für die Nacht

Nun packt Wick Tag und Nacht in einen Blister – das Ergebnis: „DayNait“. Die gelben Tabletten für den Tag enthalten 60 mg Pseudoephedrin und 500 mg Paracetamol. Die blaue Tablette für die Nacht enthält 25 mg Diphenhydramin und 500 mg Paracetamol. Die Tabletten für Tag und Nacht sind aufgrund der Farbe zu unterscheiden und auch der Blister ist entsprechend farblich gestaltet.

Wick DayNait ist sowohl für Erwachsene als auch für Jugendliche ab 15 Jahren zugelassen. Die Dosis beträgt drei gelbe Tabletten pro Tag (morgens, mittags und nachmittags) und eine blaue Tablette abends vor dem Zubettgehen – an maximal vier aufeinander folgenden Behandlungstagen.

Tagsüber stimulierend, nachts dämpfend

Das in der Tagesdosis enthaltene Pseudoephedrin wirkt als indirektes Sympathomimetikum (s. o.) zentral erregend und gleichzeitig abschwellend auf die Nasen- und Nebenhöhlenschleimhaut. Dagegen enthält die Nachtdosis den sedierenden H1-Rezeptorantagonist Diphenyhydramin (bekannt aus z. B. Vivinox® sleep).

Vermarktung mit TV-Werbung und HV-Displays

Ab Juni 2019 soll das neue Produkt verfügbar sein. Laut Hersteller Procter und Gamble soll es pünktlich zur Erkältungssaison im TV und mit HV-Displays beworben werden. Das Konzept, unterschiedliche Kombis für Tag und Nacht in einer Packung anzubieten, ist nicht neu. Man kennt es zum Beispiel von Analgetika wie Dolomo, wo tagsüber zusätzlich zu ASS und Paracetamol Coffein und nachts Codein enthalten ist.

Immer neue Erkältungskombis

Trotz großer Produktvielfalt scheint der Markt der Erkältungskombis für die Hersteller immer noch attraktiv zu sein, zumindest kommen sie immer wieder mit neuen Produkten auf den Markt. So plant zum Beispiel Stada, sein Grippostad®-Spektrum zu erweitern – mit einer Kombination aus ASS und Pseudoephedrin und dem klangvollen Namen Grippostad® Complex. Es soll ebenfalls im Frühsommer die Apotheken erreichen.

Julia Borsch
Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online.de
Nadine Yvonne Sprecher
Apothekerin, Redakteurin PTAheute.de
onlineredaktion@ptaheute.de