Schnelle Sommerrezepte für die Apotheke und nach Feierabend

Leichte PTAheute-Rezepte von Sonja Durst

Perfekt für laue Sommerabende und zum Mitnehmen in die Apotheke: Linsensalat mit Ziegenkäse |Bild: Martin Rettenberger / AdobeStock

Im Sommer bevorzugen die meisten eine frische, leichte Küche mit viel Obst und Gemüse. Doch wenn man den ganzen Tag in der Apotheke steht, bleibt oft nur wenig Zeit zu kochen. Sie möchten aber trotzdem mit wenig Aufwand ein ausgefallenes und gesundes Gericht zaubern? Dann haben wir da was für Sie! Erinnern Sie sich noch an die PTAheute-Rezepte von Sonja Durst? Exklusiv dürfen wir Ihnen heute zwei sommerliche Gerichte aus ihrem Kochbuch vorstellen.

Inspiriert durch Reisen – getestet durch Freunde und Familie

Sonja Durst hat sechs Jahre lang die PTAheute-Leser mit den Rezepten ihrer selbstkreierten Speisen versorgt. „Auch heute werde ich noch oft auf meine Rezepte angesprochen oder danach gefragt“, freut sich Sonja Durst. Seit kurzem gibt es nun ein Kochbuch mit den 60 beliebtesten Rezepten aus der PTAheute. Handlich und alltagstauglich kann das kompakte Buch (10,5 x 17,0 cm) auch mit zum Einkaufen genommen werden.

Für diejenigen, die immer ihr Smartphone in der Tasche haben gibt es das Kochbuch auch als praktisches e-Book. So haben Sie die Zutaten immer als Einkaufsbegleiter mit dabei und können spontan ihr Lieblingsgericht nachkochen.

Auf zahlreichen Reisen hat sich Sonja Durst von der heimischen Küche zum Experimentieren inspirieren lassen. „Die Rezepte kann man auch mit wenigen Kochkenntnissen nachkochen. Die Fotos dazu entstanden alle in meiner Küche. Oft habe ich die Gerichte für meine Familie oder Freunde gekocht. Darunter sind Fleischliebhaber, Vegetarier, Veganer und Allergiker. Demensprechend bunt ist die Mischung meiner Rezepte im neuen Kochbuch.“, so Durst.

Erinnern Sie sich an die Rezepte von Sonja Durst? Sechs Jahre lang – von 2008 bis 2014 – erschienen sie regelmäßig in der PTAheute.

Reich an B-Vitaminen: Sizilianische Caponata

Die Sizilianische Caponata ist ein Gemüsegericht, das man auch kalt essen kann. Das heißt, Sie können das Gericht abends kochen und warm genießen; die kalte Variante eignet sich hervorragend, um sie für Mittags mit in die Apotheke zu nehmen. Meistens wird die Caponata auf Sizilien mit Auberginen, Tomaten und Paprika zubereitet, aber man kann durchaus auch andere Gemüsesorten dazu verwenden. Die süßsaure Zubereitung ist ein typisches Beispiel für die sizilianische Küche. Diese Variante enthält Staudensellerie, auch Bleichsellerie genannt. Staudensellerie enthält Vitamin B und C, Betacarotin, Kalium, Calcium, Eisen und Magnesium, dazu ätherische Öle, die den Stoffwechsel unterstützen. Auberginen enthalten Solanin und sollten deshalb nur gegart verzehrt werden. Die Bitterstoffe der Auberginen entzieht man durch das Salzen. Tomaten liefern Vitamin C und B-Vitamine.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 3 Auberginen
  • Salz
  • 2 Zwiebeln
  • 5 Stangen Bleichsellerie
  • 500 g Tomaten
  • 1 rote Paprika
  • 1 Handvoll Basilikum
  • 6 EL Olivenöl
  • 3 EL grüne Oliven
  • 2 EL Kapern
  • 75 g Rosinen
  • 6 EL weißer Balsamicoessig
  • 1 TL Zucker
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • Pfeffer, Paprikapulver nach Geschmack

Download Zutaten und Zubereitung

Zubereitung:

  • Auberginen grob würfen und in ein Sieb geben. Mit Salz bestreuen, gut durchmischen und circa 30 Minuten ziehen lassen.
  • Zwiebeln halbieren und in Scheiben schneiden.
  • Bleichsellerie, Tomaten und Paprika in Stücke schneiden.
  • Basilikum in Streifen schneiden. Oliven klein schneiden.
  • Auberginen kurz abspülen, trocken tupfen und in einem großen Topf in heißem Öl braten. Die Auberginen herausnehmen.
  • Dann die Bleichsellerie darin 2 Minuten andünsten. Zwiebeln kurz mitdünsten.
  • Tomaten, Oliven, Paprika, Kapern und die Hälfte des Basikikums dazufügen und ca. 5 Minuten mitschmoren.
  • Rosinen, Auberginen, Essig, Zucker und Brühe zufügen. Umrühren und ca. 10 Minuten kochen lassen.
  • Mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken und mit Basilikum bestreuen.

Reich an pflanzlichem Eiweiß: Linsensalat mit Ziegenkäse

Linsen enthalten 23,4% Eiweiß, 40,6% Kohlenhydrate und 17% Ballaststoffe. Sie sind kalium-, magnesium- und calciumreich. Linsen enthalten auch viele B-Vitamine und Lecithin, welches unsere Gehirnzellen benötigen. In fast allen Ländern der Erde gibt es Linsengerichte, vor allem Suppen. Dieser Salat macht sich auf einem Büffet gut und ist als Abendessen oder auch wieder zum Mitnehmen in die Apotheke geeignet. Dazu einfach den grünen Salat zum Transportieren in eine extra Schüssel geben. Ich verwende fast nur Berglinsen aus Umbrien. Berglinsen wachsen in einer Höhe von 1.000 Metern, sie sind besonders klein und haben eine zarte Schale. Dadurch entfällt die Einweichzeit, auch die Garzeit ist kürzer. Außerdem zerkochen diese Linsen nicht.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 125 g Berglinsen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL fein gehackte Kräuter
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stange Bleichsellerie
  • 50 ml Olivenöl
  • 150 g Ziegenkäse
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 50 ml Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • 250 g Cocktailtomaten, halbiert
  • 1 kleiner grüner Salat oder 1 Bund Rucola

Download Zutaten und Zubereitung

Zubereitung:

  • Die Linsen mit der Knoblauchzehe und den Kräutern in einen Topf mit kaltem Wasser geben, zum Kochen bringen und 10 Minuten köcheln lassen.
  • Die Zwiebel würfeln, die Bleichsellerie klein schneiden. Beides zusammen mit einer Prise Salz zu den Linsen geben.
  • Kochen bis die Linsen gar, aber noch bissfest sind. Eventuell noch etwas heißes Wasser nachgießen.
  • Die Knoblauchzehe entnehmen.
  • Die Linsen abgießen und sofort mit dem Olivenöl anmachen.
  • Den Ziegenkäse in große Würfel schneiden und unterheben.
  • Schnittlauch klein schneiden. Mit dem Zitronensaft zu den Linsen geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Die Linsen auf dem Salat anrichten, die Cocktailtomaten darauf verteilen.

Gesunde Küche ohne viel Aufwand

„Meine Rezepte kann man auch mit wenigen Kochkenntnissen nachkochen“, sagt Sonja Durst stolz. Wer ohne viel Aufwand ein ausgefallenes und gesundes Gericht zaubern möchte, der sollte unbedingt einen Blick in ihr neues Kochbuch werfen. Rezepte für Vegetarier und Veganer sind extra gekennzeichnet. Zudem sind viele Fleischrezepte so angelegt, dass sie einfach in vegetarische Rezepte abgewandelt werden können. Auch die vegetarischen Gerichte können oft problemlos für Fleischliebhaber ergänzt werden.

Tipp der Online-Redaktion

"Gesunde Küche" von Sonja Durst ist eine klare Kaufempfehlung der PTAheute-Online-Redaktion! Informationen zum Preis sowie das gesamte Inhaltsverzeichnis und ein Probekapitel finden Sie HIER.

Schicken Sie uns gerne Bilder, wenn Sie eines der Rezepte nachgekocht haben an onlineredaktion@ptaheute.de

Viel Spaß beim Kochen und Guten Appetit!