Schon beim Frühstück auf die Arbeit einstimmen

Wer schon beim Frühstück den Arbeitstag gedanklich durchgeht, trägt zu seiner persönlichen Zufriedenheit bei.
Bild: Izabela Magier / stock.adobe.com

Am Feierabend gedanklich von der Arbeit abzuschalten, ist wichtig fürs Wohlbefinden. Eine neue Studie zeigt, dass auch das Umgekehrte gilt: Berufstätige sollten sich morgens schon mental auf den Arbeitstag einstellen.

Es kann unter der Dusche sein, beim Frühstück oder in der Warteschlange beim Bäcker: Bevor man mit der Berufsarbeit beginnt, sollte man schon mal in Gedanken die To-do-Liste für den Tag durchgehen. Mannheimer Arbeitspsychologinnen haben herausgefunden, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer am Arbeitsplatz zufriedener und leistungsfähiger sind, wenn sie sich schon vor Arbeitsbeginn mental mit ihrer Arbeit „verbinden“.

Aufgaben bereits gedanklich durchspielen

Die bevorstehenden Aufgaben schon mal gedanklich zu planen und sich mental auf den Arbeitstag einzustellen hilft dabei, dass man bei der Arbeit engagierter und mit mehr Energie bei der Sache ist. Stellt man sich bereits morgens auf die kommenden Herausforderungen ein, verläuft der Arbeitstag insgesamt positiver. Die Wissenschaftlerinnen gewannen diese Erkenntnisse in einer Studie mit 151 Probanden. Befragt wurden Berufstätige aus einem breiten Spektrum an Erwerbszweigen, auch aus dem Gesundheitsbereich.

Quelle: Universität Mannheim