Warum wir beim Küssen eine Seitenvorliebe haben

Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass man sich beim Küssen meist zur gleichen Seite neigt?

Bild: oneinchpunch / stock.adobe.com

Es geschieht unbewusst, lässt sich aber klar beobachten: Beim Küssen oder Umarmen bevorzugen die meisten Menschen eine bestimmte Seite. Dies hat nicht nur damit zu tun, ob wir Rechts- oder Linkshänder sind.

Eine Umarmung beginnen die meisten von uns mit der rechten Hand. Beim Küssen tendieren wir ebenfalls dazu, den Kopf eher nach rechts als nach links zu neigen. Zum einen hängt dies mit unserer Händigkeit zusammen. Da die meisten Menschen Rechtshänder sind, initiieren sie eine Umarmung mit ihrer dominanten Hand. Doch dieser Faktor allein erklärt die Seitenvorliebe nicht, haben Forscher nun herausgefunden.

Links-Verschiebung in emotionalen Situationen

Auch der emotionale Kontext beeinflusst bei sozialen Berührungen die Seitenpräferenz. So zeigt sich, dass Menschen in emotionalen Situationen zur linken Seite wechseln. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um positive oder negative Emotionen handelt. Es ist also unerheblich, ob sich zwei Personen umarmen, weil sie sich über ein Wiedersehen freuen oder weil die eine die andere trösten möchte.

Emotionsverarbeitung in rechter Hirnhälfte

Dass Menschen, wenn es emotional wird, nach links wechseln, erklären die Wissenschaftler so: Emotionen werden vorwiegend in der rechten Hirnhälfte verarbeitet und diese steuert die Bewegungen der linken Körperhälfte. Motorische und emotionale Netzwerke sind im Gehirn eng miteinander verschaltet.

Quelle: Ruhr-Universität Bochum

Aktualisiert am 14.02.2020