Was haben Hoden im Schaufenster einer englischen Apotheke zu suchen?

Bild: SWNS

Wenn in einer englischen Apotheke Kronjuwelen der anderen Art im Schaufenster liegen, dann sorgt das schon mal für Aufsehen und das sollte es auch: Apothekerin Lynda Kelley aus Ivybridge möchte damit ihre männlichen Kunden für das Thema Hodenkrebs sensibilisieren. Dass ihre Aktion aber so weite Kreise zieht, damit hatte sie nicht gerechnet.

Umstrittene Kampagne: Kronjuwelen im Schaufenster

Sind ein paar Kunst-Hoden zu viel im Schaufenster einer Apotheke, wenn es darum geht, das Bewusstsein für (Hoden-)Krebsvorsorge zu schärfen? Diese Frage muss sich eine Apothekerin aus Ivybridge im Südwesten Englands stellen. Ein Kissen mit Gummihoden, darüber ein Schild mit der Frage “Wie gut passen Sie auf Ihre Kronjuwelen auf?”, daneben viele bunte Infoblätter zum Thema Männergesundheit. Außerdem herabhängende bunte Plakate mit dem Spruch „Keep calm and check your balls“. So hat Apothekerin Lynda Kelley das Schaufenster der von ihr geleiteten Filiale der Day Lewis Pharmacy, einer englischen Apothekenkette, dekoriert. Sie wollte damit den „Movember“ unterstützen, eine Aktion die jedes Jahr auf Männergesundheitsthemen wie beispielsweise Hodenkrebs aufmerksam macht.

Wichtige Fakten zu Hodenkrebs

  • Risikofaktoren für Hodenkrebs sind ein Hodenhochstand in der Kindheit sowie eine Hodentumorerkrankung des Vaters oder Bruders.
  • Hodenkrebs ist in rund 95 Prozent heilbar.
  • Zur Früherkennung sollten Männer zwischen 14 und 45 Jahren regelmäßig die Hoden abtasten. (Den Betroffenen fällt ein Hodentumor oft selbst durch eine schmerzlose Verhärtung oder Schwellung des Hodens auf.)
  • Die Therapie beeinflusst weder die Sexualität noch das Lustempfinden.
  • Vor der Behandlung sollte der Patient seine Spermien tiefgefroren konservieren lassen, da Hodenkrebs und dessen Therapie die Fruchtbarkeit gefährden.

Kunde beschwerte sich bei Apotheken-Zentrale

Neben der Schaufensterdekoration bietet sie in der Apotheke umfangreiche Informationen zur Selbstuntersuchung und eine spezielle Männersprechstunde durch einen männlichen Kollegen an, bei dem sich Männer „unter Männern“ zu Hoden- und Prostatakrebs oder auch erektiler Dysfunktion informieren können. Eigentlich wollte sie die Aktion den ganzen November laufen lassen, doch schon wenige Tage nachdem die falschen Hoden im Schaufenster lagen, beschwerte sich ein Kunde bei der Zentrale der Day Lewis Pharmacy über die in seinen Augen anstößige Deko, die vor allem nicht für die Augen von Kindern geeignet sei, die an der Apotheke vorbeilaufen.

Apothekerin steht hinter ihrer Aktion

Apothekerin Lynda, die seit 10 Jahren für die Day Lewis Pharmacy arbeitet, war sehr bestürzt über die Beschwerde. Die 36-Jährige verlor selbst ihre Mutter an Lungenkrebs. Gegenüber dem englischen Magazin „Metro“ äußerte sie sich enttäuscht. Sie habe geweint, als sie von der Beschwerde hörte und könne nicht verstehen, dass jemand etwas anstößig findet, das darauf aufmerksam machen soll, dass der Tod durch Krebs vermeidbar ist. Sie sehe sich als Dienstleister im Gesundheitswesen und es damit auch als ihre Aufgabe, aufzuklären. Gerade Kinder und ganz junge Männer lachten über die „Eier im Schaufenster“ und seien dadurch auf das Thema aufmerksam geworden. Wenn nur einer davon dies als Anlass genommen habe, die „Message“ dahinter mit nach Hause zu nehmen und sich vielleicht selbst zu untersuchen, dann habe sie ihr Ziel erreicht – auch, wenn sie die Deko auf Wunsch der Zentrale der Day Lewis Pharmacy wohl zeitnah wieder entfernen müsse.

Was ist der Movember?

Männer sind Vorsorgemuffel. Trotz Werbeaktionen (beispielsweise von der Felix-Burda-Stiftung: "Wer seinen Partner liebt, schickt ihn zur Darmkrebsvorsorge!") lassen sie sich nur schwer zu Krebs-Früherkennungsuntersuchungen motivieren. 2012 wurde die jährlich stattfindende Aktion "Movember" – eine Kombination der Wörter November und Moustache (Schnurrbart) ins Leben gerufen. Jedes Jahr im Herbst lassen sich Männer einen Bart wachsen – und zwar im Sinne der Vorsorge. Ziel ist es, dass die auf einmal ungewohnt Bart-tragenden Männer mit anderen Männern ins Gespräch kommen und sich über Vorsorge austauschen.

Cornelia Neth
PTA, Leitung der Online-Redaktion
onlineredaktion@ptaheute.de

Aktuelle Veranstaltungen

Zu den Veranstaltungen