Leipzig / Besuch des Bayer-Werkes in Bitterfeld

Nachdem die Schülerinnen und Schüler des zweiten Ausbildungsjahres an der Ruth-Pfau-Schule in Leipzig im Galenikunterricht nun schon mehr als ein Jahr lang Pulver herstellen, Kapseln füllen und Zäpfchen gießen, wurde ihnen nun ein Einblick in die industrielle Großherstellung von Arzneimitteln gewährt. Anfang November besuchten die beiden Leipziger Klassen das große Bayer-Werk in Bitterfeld und ließen sich von der dortigen Mitarbeiterin Frau Walther zeigen und erklären, wie genau die Herstellung der berühmten Aspirin®-Tabletten erfolgt.
Außerdem erfuhren die Schülerinnen und Schüler viel Interessantes zur Geschichte des Aspirins und auch des Standorts in Bitterfeld, zum neuen Aspirin®-Präparat und zu den Besonderheiten der Herstellung und Verpackung für andere europäische und außereuropäische Länder.
Sehr beeindruckend waren auch die riesigen Dimensionen in Bitterfeld, nicht nur in der Herstellung, sondern beispielsweise auch im Hochregallager. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Frau Ute Walther für die sehr informative Führung!