Bachelorstudiengang „Pharmazeutische Chemie“ – eine spannende Weiterbildungsmöglichkeit für PTA

Bild: nd3000/stock.adobe.com

Wie „erfindet“ man eigentlich einen neuen Arzneistoff und warum verändert eine einzige chemische Bindung oft die Wirkung eines ganzen Moleküls? Die Antworten auf diese und viele weitere pharmazeutische Fragen liefert der Bachelorstudiengang Pharmazeutische Chemie an der Technischen Hochschule Köln.

Am Standort Leverkusen der Technischen Hochschule (TH) Köln können sich chemisch Interessierte für den Bachelorstudiengang Pharmazeutische Chemie einschreiben. In sechs bis neun Semestern erwerben die Studierenden einen berufsqualifizierenden Abschluss und ebnen sich so den Weg in verschiedenen Bereiche der Pharmazeutischen Industrie.

Nicht nur chemische Inhalte

Im Studiengang „Pharmazeutische Chemie“ lernen die Studierenden, wie man neue Wirkstoffe entwickelt und welche Schritte notwendig sind, bis ein entsprechendes Arzneimittel auf dem Markt erscheint. Zu diesem Zweck werden zunächst grundlegende, naturwissenschaftliche Inhalte wie Mathematik, Allgemeine und Anorganische Chemie sowie Zellbiologie vermittelt. Im Laufe des Studiums kommen nach und nach fachspezifische Module wie Pharmazeutische Analytik, Pharmazeutische Technologie und Qualitätsmanagement hinzu. In diesen Modulen erfahren Studierende unter anderem, wie Arzneimittel und Wirkstoffe geprüft werden und wie aus reinen Wirkstoffen eine Darreichungsform entsteht. In fortgeschrittenen Modulen wie Clinical Trials oder Regulatory Affairs werden Themen rund um klinische Arzneimittelprüfungen und die Zulassung von Arzneimitteln gelehrt.

Um den Anforderungen der Industrie gerecht zu werden und das Studium praxisorientiert zu gestalten, wird jedes Semester von Laborpraktika und Projektwochen begleitet.

Studieren ohne (Fach-)Hochschulreife möglich

Um sich für den Studiengang „Pharmazeutische Chemie“ zu qualifizieren, gibt es mehrere Möglichkeiten: Neben den gängigen Zulassungsvoraussetzungen wie Abitur oder Fachhochschulreife ist ein Zugang auch mit mittlerem Bildungsabschluss möglich. Dafür müssen motivierte PTA lediglich einen guten Ausbildungsabschluss und mindestens drei Jahre Berufserfahrung im pharmazeutischen Umfeld nachweisen. Je besser der Abschluss und je länger die relevante Berufserfahrung, desto ausgeprägter sind die Zulassungschancen.

Da einige Lehrveranstaltungen in englischer Sprache abgehalten werden, sind in jedem Fall gute Englischkenntnisse (mindestens B1) notwendig. 

Standorte und Unterschiede

Die TH Köln bietet den Studiengang in zwei Varianten an: Der Bachelor of Science kann entweder innerhalb von sechs bis sieben Semestern in Vollzeit oder in acht bis neun Semestern dual erworben werden. Dual bedeutet in diesem Zusammenhang, dass parallel zum Studium noch eine betriebliche Ausbildung zum Pharmakant oder Chemielaborant absolviert wird. In beiden Fällen kann auf Wunsch zusätzlich ein Praxissemester integriert werden.

Mehr Informationen zum Studium an der TH Köln finden Sie hier.

Als weiterer Standort bietet auch die private nta Hochschule in Isny den Studiengang „Pharmazeutische Chemie“ an. Der Bachelor of Science wird hier in sieben Semestern (inklusive Praxissemester) erreicht. Da die Studieninhalte jedoch deutlich von den Inhalten der TH Köln abweichen, empfiehlt es sich, die Angebote zu vergleichen und anhand der persönlichen Neigungen eine individuelle Entscheidung zu treffen.

Mehr Infos zur nta Hochschule Isny gibt’s hier. 

Umfangreiche Zukunftsperspektiven

Mit Erwerb des Bachelor of Science können die Absolventen Tätigkeiten im Bereich der „Entwicklung und Herstellung von pharmazeutischen Erzeugnissen“ im industriellen Umfeld aufnehmen. Nach Angaben der TH Köln sind Positionen bis hin zum Labor- oder Projektleiter denkbar. Des Weiteren ist auch eine Spezialisierung im Rahmen eines Masterprogramms an vielen Universitäten möglich.

Nadine Y. Sprecher
Apothekerin, Redakteurin PTAheute.de
onlineredaktion@ptaheute.de