Der „Blankzieh-Trick“: Betrügermasche ohne Hose

Trickbetrüger sind in Apotheken bekannt. Doch dürfte der „Blankzieh-Trick“ dennoch für Überraschung sorgen.
Bild: G.G. Lattek / stock.adobe.com

Immer wieder versuchen Trickbetrüger in Apotheken an Geld zu kommen. Eine bekannte Masche ist es größere Geldscheine wechseln zu lassen und dann, nach geschicktem Ablenkungsmanöver, mit Wechselgeld und Geldschein zu verschwinden. Eine besonders pikante Form dieses Manövers wurde diese Woche bekannt.

Im sauerländischen Hemer hat eine unbekannte Frau eine Apotheke mit Hilfe eines von der Polizei als „Blankzieh-Trick“ beschriebenen Manövers beklaut, wie die Beamten am Dienstag berichteten. Die eine dunkle Leggins mit Punkten tragende Frau habe die Apotheke am Montag betreten und über Schmerzen im Gesäßbereich geklagt. Nachdem eine Mitarbeiterin ein Medikament geholt hatte, legte die Unbekannte vermeintlich zum Bezahlen einen 200-Euro-Schein auf die Theke. „Während die Mitarbeiterin das Wechselgeld vorzählte, zog die Kundin plötzlich ihre Hose herunter und stand halb nackt im Laden“, so die Beamten. Die Frau habe im Zuge der Überraschung den 200-Euro-Schein und das Wechselgeld genommen und sei geflohen.

Trickbetrüger in der Apotheke: So können Sie sich schützen!

Wie Sie Trickbetrüger erkennen und wer für den eventuell entstandenen Schaden aufkommen muss, erfahren Sie hier.

Tarnung mit Kopftuch, Brille und Mundschutz

Laut Polizei war das Wechselgeld hoch, der genaue Betrag war aber nicht zunächst nicht bekannt. Ihr Alter wurde auf etwa 40 Jahre geschätzt. Sie habe ein buntes Kopftuch, eine Brille mit dicken Gläsern sowie eine OP-Maske getragen und in schlechtem Deutsch gesprochen. Zuletzt habe es bereits einen ähnlichen Vorfall in Iserlohn gegeben.

Quelle:dpa/sn