Ciclopoli®: Breit wirksam mit innovativer HPCH-Galenik

Für eine effektive und nachhaltige Anti-Pilz-Therapie gelten zwei Bedingungen:

  1. Der gewählte Wirkstoff sollte in der Lage sein, den Pilz an sich sowie dessen Sporen abzutöten. Er muss also über fungizide und sporozide Eigenschaften verfügen
  2. Der Wirkstoff muss in therapeutisch wirksamer Konzentration bis tief in den Nagel und das Nagelbett eindringen können, dorthin, wo die Pilze sitzen

Beide Anfordergen erfüllt Ciclopoli® gegen Nagelpilz. Denn Ciclopoli® besteht aus einer Kombination des hochwirksamen Wirkstoffs Ciclopirox mit einer speziellen wasserlöslichen Lacktechnologie.

Bild: Almirall Hermal GmbH

Ciclopoli® enthält ein Breitspektrum-Antimykotikum. Es wirkt gegen Fadenpilze, Hefen und Schimmelpilze. Im Gegensatz zu den meisten anderen Antimykotika, die den Pilz über eine Hemmung der Zellwandsynthese nur von außen angreifen, verfügt Ciclopirox auch über verschiedene Angriffspunkte innerhalb der Zelle. Daher kann Ciclopirox nicht nur aktive Pilzzellen abtöten (fungizide Wirkung), sondern auch Pilzsporen (sporozide Wirkung). Für den enthaltenen Wirkstoff Ciclopirox sind bislang weder Erregerlücken noch Resistenzen bekannt.

HPCH: Die Galenik macht den Unterschied

Das Besondere an Ciclopoli® gegen Nagelpilz ist die patentierte und einzigartige Lacktechnologie Ony-Flex. Die Lackgrundlage des wasserlöslichen Anti-Pilz-Lacks basiert auf Hydroxypropylchitosan (HPCH), das aus dem Naturstoff Chitin hergestellt wird. HPCH durchdringt den Nagel und transportiert den Wirkstoff Ciclopirox tief in den Nagel bis hin zum Nagelbett. Dadurch wird in kurzer Zeit eine hohe Konzentration des Wirkstoffs erreicht.

HPCH ist aber nicht nur eine gute Trägersubstanz. Es besitzt auch die Eigenschaft an das Nagelkeratin zu binden. Dadurch werden Hohlräume im Nagel aufgefüllt und der vom Pilz befallene Nagel wird in seiner Struktur gestärkt.

Bild: Almirall Hermal GmbH

Auf einen Blick

  • Ciclopoli® Nagellack enthält Ciclopirox
  • Die Lackgrundlage basiert auf Hydroxypropylchitosan (HPCH)
  • HPCH bindet an das Keratin der Nagelplatte und ermöglicht einen schnellen und effektiven Transport von Ciclopirox bis tief in das Nagelbett
Bild: Christian Schwier/stock.adobe.com

Tipps für das Beratungsgespräch

  • Erklären Sie die Behandlung: Nagelpilz verschwindet nicht über Nacht. Die Behandlung ist langwierig und erfordert daher Geduld. Behandlungsfortschritte werden erst nach etlichen Wochen oder gar Monaten sichtbar
  • Ciclopoli® Nagellack wird einmal täglich appliziert. Dabei auch den Nagelfalz mit der Flüssigkeit bepinseln
  • Abends aufpinseln, die (unsichtbaren) Lackreste können morgens einfach abgewaschen werden

Wirkstoff: 8 % Ciclopirox. Zusammensetzung: 1 g wirkstoffhaltiger Nagellack enthalt 80 mg Ciclopirox. Sonstige Bestandteile: Ethylacetat, Ethanol 96 %, Cetylstearylalkohol, Hydroxypropylchitosan, gereinigtes Wasser. Anwendungsgebiete: Pilzerkrankungen der Nägel durch Dermatophyten und/oder andere Ciclopirox-sensitive Pilze. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen einen Inhaltsstoff. Kinder unter 18 Jahren (fehlende Erfahrung). Nebenwirkungen: Sehr selten Rötung, Schuppung, Brennen und Jucken an den behandelten Stellen. Warnhinweis: Enthält Cetylstearylalkohol, örtlich begrenzte Hautreizungen (z. B. irritative Kontaktdermatitis) möglich. Apothekenpflichtig. Stand: Jan. 2017. Polichem SA; 50, Val Fleuri; LU-1526 Luxemburg. Mitvertrieb: Almirall Hermal GmbH, Geschäftsbereich Taurus Pharma; Scholtzstr. 3; D-21465 Reinbek; info@almirall.de

 

Quellen:

3 Seebacher C; Mycoses 2003; 46 (11-12):506-10