Weiterbildung für PTA: Industriemeister Pharmazie (IHK)

Karrierechance in der Pharma- und Chemieindustrie

Bild: werbefoto-burger.ch/stock.adobe.com

Die meisten PTA arbeiten in öffentlichen Apotheken, es gibt aber auch andere Arbeitsbereiche, beispielsweise in der Pharmaindustrie. Mit einer Weiterbildung zum Industriemeister Pharmazie können sich auch PTA für Führungsaufgaben in der Produktion von Arzneimitteln qualifizieren. Außerdem berechtigt ein IHK-Meisterbrief zum Studium. Wir haben uns die Weiterbildung einmal genauer angesehen und die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst.

Was macht ein Industriemeister Pharmazie?

Industriemeister Pharmazie übernehmen leitende und überwachende Aufgaben in der Produktion von Arzneimitteln und fungieren dabei als Bindeglied zwischen Facharbeitern und Unternehmensführung. Industriemeister planen, steuern und kontrollieren Arbeitsabläufe und koordinieren den Einsatz von Mitarbeitern und Maschinen. Zum Berufsbild gehört außerdem die Qualitätskontrolle. Auch betriebswirtschaftliche Aspekte wie Budget- und Terminvorgaben spielen eine große Rolle im Arbeitsalltag, genauso wie die Einhaltung der Hygiene-, Umwelt- und Arbeitssicherheitsmaßnahmen. Industriemeister Pharmazie sind in der Regel auch für die Ausbildung von Fachkräften zuständig. Die IHK-Prüfung zum Industriemeister Pharmazie ist ein staatlich anerkannter Abschluss.

Was lernt man in der Weiterbildung?

Die Weiterbildung zum Industriemeister Pharmazie gliedert sich in drei Teile. Den größten Umfang haben dabei die „Handlungsspezifischen Qualifikationen“ (HQ), welche fachspezifische Kenntnisse wie die pharmazeutische Fertigung, Organisation, Führung und Kommunikation sowie ein bestimmtes Spezialisierungsgebiet vermitteln. Die „Fachrichtungsübergreifenden Basisqualifikationen“ (BQ) nehmen etwa ein Drittel des Unterrichts ein. Hier geht es um rechtsbewusstes und betriebswirtschaftliches Handeln, die Zusammenarbeit im Betrieb und das Anwenden von Methoden der Information, Kommunikation und Planung. Die Ausbildereignung muss im Teil „Berufs- und arbeitspädagogische Qualifikationen“ erlangt werden.

Studieninhalte: Industriemeister Pharmazie

1. Berufs- und arbeitspädagogische Eignung (AEVO, AdA)

  • Berufs- und Arbeitspädagogik

2. Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikation

  • Rechtsbewusstes Handeln
  • Betriebswirtschaftliches Handeln
  • Zusammenarbeit im Betrieb
  • Anwenden von Methoden der Information, Kommunikation und Planung

3. Handlungsspezifische Qualifikationen

  • Pharmazeutische Fertigung und Verpackung
  • Organisation, Führung und Kommunikation
  • Spezialisierungsgebiet

Zugangsvoraussetzungen

Wer für die IHK-Prüfungen zum Industriemeister Pharmazie zugelassen werden möchte, muss folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • eine abgeschlossene Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der zu den Chemieberufen gehört oder
  • eine abgeschlossene Ausbildung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf wie z. B. dem der Pharmazeutisch-technischen Assistenten und anschließend mindestens ein Jahr Berufserfahrung oder
  • bei fehlender Berufsausbildung mindestens 4 Jahre Berufspraxis

Industriemeister sind oft auch als Ausbilder tätig. Fachspezifisches Wissen ist als Industriemeister Pharmazie unabdingbar. Dazu gehören Kenntnisse aus den Bereichen Chemie, Biologie und Arzneimittelkunde. Besonders wichtig ist auch Organisationstalent, um einen reibungslosen Ablauf der Produktion sicherzustellen. Darüber werden betriebswirtschaftliche Fertigkeiten, beispielsweise für Kostenkalkulationen benötigt. Auch pädagogische Fähigkeiten und Führungskompetenz sind wichtig, um Mitarbeiter und Auszubildende anzuleiten. Im Umgang mit Maschinen ist technisches Verständnis und handwerkliches Geschick gefragt.

Präsenzstudium oder berufsbegleitend?

Am häufigsten wird die Weiterbildung in Teilzeit durchgeführt, das heißt die Teilnehmer bilden sich berufsbegleitend fort. Je nach Anbieter bedeutet das, dass der Unterricht in den Abendstunden oder am Wochenende stattfindet. Zusätzlich sollte der Unterricht nachbereitet und Lernphasen eingeplant werden. Die Weiterbildung dauert in der Regel 2 bis 2,5 Jahre. Möglich ist auch ein Lehrgang in Vollzeit oder im Fernstudium. In der Regel gibt es zweimal im Jahr die Möglichkeit, die Abschlussprüfung zum Industriemeister Pharmazie abzulegen.

Arbeitsplätze / Karrierechancen

Industriemeister Pharmazie arbeiten vor allem bei Herstellern pharmazeutischer Grundstoffe und Arzneimittel. Auch die Chemieindustrie kommt als Arbeitsbereich infrage, beispielsweise in der Herstellung von Körperpflegeprodukten, Desinfektions- bzw. Pflanzenschutzmitteln oder auch Waschmitteln. Die deutsche Pharmaindustrie zählt im weltweiten Vergleich zu den umsatzstärksten, ebenso die Chemieindustrie. Beide Wirtschaftszweige haben sich als relativ krisensicher erwiesen. Die Pharmaunternehmen in Deutschland sind in einer ganzen Reihe von Verbänden organisiert. Dem mitgliedstärksten Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) gehören viele mittelständische Unternehmen an. Unter dem Dach des Verbandes der Chemischen Industrie sind die Hersteller verschreibungspflichtiger Arzneimittel im Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) sowie im Verband Forschender Arzneimittelhersteller (VFA) organisiert. Das Einkommen eines Industriemeisters Pharmazie ist von vielen Faktoren abhängig wie beispielsweise der Unternehmensgröße, der Region oder auch der Berufserfahrung. Das Tarifgehalt bewegt sich bei einem monatlichen Bruttolohn von circa 3.100 bis 3.900 Euro.

Hochschulzugangsberechtigung mit dem Meister-Abschluss

Mit dem Meister-Abschluss wird die Hochschulzugangsberechtigung erlangt, die in fast allen Bundesländern gültig ist. Ein akademischer Grad ermöglicht den Aufstieg in die obere Managementebene. Studiengänge, die sich für Industriemeister Pharmazie anbieten, sind beispielsweise Pharmazie, Pharmatechnik, Chemieingenieurwesen, Verfahrenstechnik oder auch Industriebetriebswirtschaft.

Anbieter / Kosten

Provadis Weiterbildung | Seminarort Frankfurt am Main |

Dauer: 2 Jahre; Präsenz zweimal pro Woche 12:30 bis 17:30; samstags 7:30 bis 12:30 Uhr; 2 Wochen Seminare und Übungen jeweils 7:30 bis 16:00 Uhr

Kosten: 7.995,00 Euro

Zum Anbieter: https://seminare.provadis.de/

Fain Die Bildungsakademie | verschiedene Standorte in Deutschland |

Dauer: circa 24 Monate, Unterricht regional unterschiedlich, in der Regel samstags 8:30 bis 14:00 Uhr, teilweise online (virtuelle Klassenräume)

Kosten: 4.980,00 Euro in NRW, 5.049,00 Euro an den restlichen Standorten; mit staatlicher Förderung 1.800,00 Euro.

Zum Anbieter: https://www.fain.de/angebote/industriemeister-pharmazie-ihk/

Finanzielle Fördermöglichkeiten sind beispielsweise das Aufstiegs-BAföG, welches sich aus einem Zuschuss sowie einem zinsgünstigen Darlehen zusammensetzt. Auch eine finanzielle Unterstützung durch Arbeitgeber oder Bildungsgutscheine der Bundesagentur für Arbeit sind möglich.

Bei Fragen zum Studiengang wenden Sie sich bitte direkt an einen der Anbieter.

Cornelia Neth
PTA, Chefredakteurin PTAheute.de, Leitung der Online-Redaktion
onlineredaktion@ptaheute.de