Echter Kümmel – Arzneipflanze des Jahres 2016

Schon seit Jahrtausenden wird der Echte Kümmel (Carum carvi) medizinisch genutzt – und ist nach wie vor aktuell. Die sichelförmigen Spaltfrüchtchen des Doldenblütlers gehören in der Selbstmedikation zu den wichtigsten Carminativa. Nun wird Carum carvi als „Arzneipflanze des Jahres 2016“ geehrt.

©goldbany - Fotolia.com

Wirksames Carminativum

In der Küche ist der Kümmel ein kräftiger Aromageber. Er unterstützt zudem den Verdauungsapparat und macht damit Speisen verträglicher. Hierfür sind in erster Linie ätherische Öle (3-7%) verantwortlich. Sie entkrampfen die glatte Muskulatur des Gastrointestinaltrakts und wirken darüber hinaus antimikrobiell. Die Ätherisch-Öl-Droge Carvi fructus ist daher ein wirksames Carminativum und zur Linderung dyspeptischer Beschwerden indiziert (Tagesdosis 1,5 bis 6g).
Das Kümmelöl befindet sich in Sekreträumen innerhalb der Frucht. Für die Kundenberatung deshalb ein sinnvoller Hinweis: Kümmelfrüchte erst anstoßen, bevor sie z.B. für einen Teeaufguss verwendet werden. Carvi fructus sind besonders beliebt im „Afekü“-Trio – also kombiniert mit Anis- und Fenchelfrüchten (Fertigtees z.B. von H&S®, Salus®, Sidroga®).

Kümmelöl innerlich und äußerlich

Kümmelöl selbst wird ebenfalls als krampflösendes und blähungstreibendes Mittel eingesetzt (z.B. in Enteroplant®), bei Babys auch äußerlich (z.B. in Tamany® Wind-Salbe). Auch in Extraktform wird Kümmel arzneilich verwendet (z.B. im Kombinationspräparat Iberogast®).
Der Echte Kümmel (= Wiesenkümmel) ist ein häufiger Wiesenbewohner. Er blüht von Mai bis Juli mit zahlreichen weiß-rosa Doldenblütchen. Als „Arzneipflanze des Jahres 2016“ begleitet uns die heimische Wildpflanze durch dieses Jahr.

Ulrike Weber-Fina
Diplom-Biologin, Fachjournalistin
onlineredaktion@ptaheute.de