Checkliste für das Beratungsgespräch zur Pille Danach - 2

Mögliche Wechselwirkungen abklären

Nehmen Sie aktuell Medikamente ein? Wenn ja, welche?

Sollten Wechselwirkungen auftreten, erfolgt dies in nur eine Richtung: Die Wirkung der Pille Danach wird abgeschwächt. Umgekehrt sind keine Wechselwirkungen zu erwarten. Eine Co-Medikation zur Pille Danach wird nicht abgeschwächt. UPA und LNG werden hauptsächlich über die Leberenzyme CYP3A4 verstoffwechselt. Werden gleichzeitig zur Pille Danach Wirkstoffe eingenommen, welche diese CYP3A4-Enzymgruppe induzieren, erreicht die Pille Danach nicht ihre maximale postkoitale Wirkung. Folgende Substanzen reduzieren die Wirkung von UPA und LNG:

  • Antikonvulsiva: Phenytoin, Phosphenytoin, Phenobarbital, Primidon, Carbamazepin, Oxcarbazepin
  • HIV-Therapeutika: Ritonavir, Efavirenz, Nevirapin
  • Antituberkulostatika: Rifampicin, Rifabutin
  • Antimykotikum: Griseofulvin
  • Johanniskraut (Hypericum perforatum) oder diesen Inhaltsstoff enthaltende pflanzliche Arzneimittel. 

Leidet die Kundin an Epilepsie, HIV oder Tuberkulose handelt es sich um schwerwiegende Erkrankungen. Vor Einnahme der Pille Danach sollte Rücksprache mit dem Arzt gehalten werden und die Kundin sollte an ihren behandelnden Arzt verwiesen werden. Die schwangerschaftsverhütende Wirkung der Pille Danach wird bei diesen Frauen geringer sein als bei Frauen, die keine der oben aufgeführten Substanzen anwenden. Aufgrund vermutlich teratogener Effekte einiger Antikonvulsiva muss eine Schwangerschaft sicher ausgeschlossen werden. Hierbei wäre das Kupfer-IUP eine mögliche Alternative. Frauen, die Johanniskraut anwenden, können die Pille Danach anwenden. Auch hier gilt: Die Anwendung der Pille Danach so schnell wie möglich für maximale Wirksamkeit. Die Enzyminduktion des Johanniskrauts währt für ca. 14 Tage an. Eine verzögerte Einnahme der Pille Danach wird demnach die Wirkstoff-Interkation nicht kompensieren. Die Kundin ist allerdings darüber aufzuklären, dass die Wirksamkeit der Pille Danach beeinträchtigt sein kann.

Lehnt die Anwenderin von CYP3A4-Induktoren die Alternative eines Kupfer-IUPs ab, kann die Dosis der LNG-haltigen Pille Danach verdoppelt werden. Zu der doppelten Dosis von LNG liegen allerdings keine Wirksamkeitsdaten vor. Die Verdopplung der LNG-Dosis birgt keine Risiken hinsichtlich des Nebenwirkungsprofils.

Ist bei der Kundin bereits das Level an Luteinisierungshormon (LH) angestiegen, ist auch die doppelte Dosis von LNG unwirksam.

Für UPA können aktuell keine Empfehlungen zu Dosisanpassungen bei gleichzeitiger Anwendung von Enzyminduktoren gegeben werden. Hier stellt das Kupfer-IUP eine Alternative dar.

Kundinnen, die CYP3A4-Induktoren einnehmen, sollten generell einen Arzt aufsuchen, nachdem sie bereits so schnell wie möglich die Pille Danach eingenommen haben, um das akute Schwangerschaftsrisiko zu reduzieren.

Möglicherweise auftretende Nebenwirkungen

Nebenwirkungen treten nicht in jedem Falle auf, verlaufen meist mild und klingen von selbst wieder ab.

Viele Frauen fürchten sich vor den Nebenwirkungen der Pille Danach. Klären Sie Ihre Kundin im Beratungsgespräch auf, dass Nebenwirkungen auftreten können, aber nicht in jedem Fall auftreten. Falls Nebenwirkungen auftreten, verlaufen diese meist mild und klingen von selbst zeitnah wieder ab. Die häufigsten Nebenwirkungen, die nach Einnahme der Pille Danach auftreten können, sind Folgende:

  • Übelkeit, abdominale (Bauch-)Schmerzen oder Unwohlsein in der Bauchgegend, Erbrechen
  • Menstruationsbeschwerden, Spannungsgefühl in der Brust
  • Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Stimmungsschwankungen
  • Muskel-, Rückenschmerzen, Müdigkeit.

Zusätzliche Verhütung mit Kondomen bis zum Ende des Zyklus!

Bitte verhüten Sie zusätzlich mit Kondom für den restlichen Zyklus.

Da die Pille Danach bei rechtzeitiger Einnahme den Eisprung verschiebt, kann dieser zu einem späteren Zeitpunkt im Zyklus stattfinden. Die Pille Danach bietet keinen dauerhaften Verhütungsschutz für den betreffenden Zyklus. Die Pille Danach senkt das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft nach einem UPSI vor weniger als oder gleich 5 Tagen. Weiterer ungeschützter Geschlechtsverkehr wird durch die Pille Danach nicht geschützt. Daher muss nach Anwendung der Pille Danach unbedingt bis zum Ende des Zyklus zusätzlich mit Kondomen verhütet werden.

Veränderter Zeitpunkt der nächsten Periode möglich

Ihre nächste Menstruation kann sich um ein paar Tage nach vorne oder hinten verschieben. Sollte Ihre Menstruation mehr als 7 Tage ausbleiben, sollten Sie einen Schwangerschaftstest durchführen (ca. 3 Wochen nach dem ungeschütztem Geschlechtsverkehr).

Die Pille Danach kann bei rechtzeitiger Einnahme den Eisprung verschieben. Durch die Verschiebung des Eisprungs kann sich der Zyklus verändern. Die nächste Menstruation kann zu einem früheren oder auch zu einem späteren als dem erwarteten Zeitpunkt auftreten. Sollte die folgende Periode mehr als 7 Tage ausbleiben, empfehlen Sie Ihrer Kundin ca. 3 Wochen nach dem ungeschütztem Sex einen Schwangerschaftstest durchzuführen und einen Besuch beim Gynäkologen. Es kann eine Schwangerschaft trotz Pille Danach eingetreten sein.

Stillpause

Bitte halten Sie eine Stillpause von 8 Stunden bzw. 1 Woche ein.

Je nach Wirkstoff sind stillenden Müttern unterschiedliche Stillpausen zu empfehlen: Nach Einnahme von UPA sollte 1 Woche Stillpause empfohlen werden. Nach Einnahme von LNG sollte eine 8-stündige Stillpause empfohlen werden.

Wann zum Frauenarzt?

  • Wenn der ungeschützte Geschlechtsverkehr länger als 120 Stunden zurückliegt.
  • Wenn eine Anwendung der Pille Danach nicht infrage kommt (im Falle von Kontraindikationen oder schwerwiegenden Grunderkrankungen) bzw. wenn die Frau eine Kupferspirale als Alternative bevorzugt.
  • Bei eindeutigen Hinweisen (z. B. positiver Schwangerschaftstest, Ausbleiben der Monatsblutung) auf eine bereits bestehende Schwangerschaft.
  • Zusätzlich zur Abgabe der Pille Danach bei Hinweisen auf ein erhöhtes Risiko sexuell übertragbarer Krankheiten durch den ungeschützten Verkehr.
  • Zusätzlich zur Abgabe der Pille Danach bei Hinweisen auf Gewaltanwendungen im Kontext des ungeschützten Geschlechtsverkehrs.
  • Zusätzlich zur Abgabe der Pille Danach bei Bedarf an individueller Verhütungsberatung.
  • Wenn unter 20-Jährige über ein ärztliches Rezept die Kosten von der Krankenkasse erstattet bekommen möchten.
  • Die Pille Danach ist noch immer erstattungsfähig. Für die Erstattung wird ein GKV-Rezept vom Arzt benötigt. Gemäß §24a SGB V haben Versicherte bis zum vollendeten 20. Lebensjahr Anspruch auf Versorgung mit apothekenpflichtigen, empfängnisverhütenden Mitteln, soweit sie ärztlich verordnet werden.

Hinweis: Viele Ärzte wissen nicht, dass auch zu Zeiten der Rezeptfreiheit der Pille Danach auch die Verordnung der Pille Danach auf Rezept möglich ist. Hier kann ein Rückruf und der Verweis auf die SGB V Änderung helfen.