Diabetes verursacht mehr Todesfälle als
bisher angenommen

Foto: bluedesign/stock.adobe.com

Etwa jeder fünfte Todesfall in Deutschland geht wahrscheinlich auf das Konto von Diabetes. Das berichtet das Deutsche Diabetes-Zentrum, nachdem eine neue Datenanalyse vorgenommen wurde. Angesichts der dramatischen Zahlen fordern Experten wirksame gesundheitspolitische Maßnahmen.

Diabetesbedingte Sterblichkeit alarmierend hoch

Die Lebenserwartung von Menschen mit Diabetes ist im Durchschnitt etwa fünf bis sechs Jahre kürzer als die von gleichaltrigen Personen ohne die Stoffwechselerkrankung. Zur diabetesbedingten Sterblichkeit gab es in Deutschland bislang nur Schätzungen, da umfangreiche Patientendaten fehlten. Doch seit 2014 stehen den Wissenschaftlern Routinedaten der Gesetzlichen Krankenkassen zur Verfügung. Auf dieser Basis lassen sich ungefähr 90 Prozent der deutschen Bevölkerung abbilden. Die Daten wurden jetzt erstmals ausgewertet und zeigen: Jeder fünfte Todesfall ist mit Diabetes assoziiert – laut Expertenaussagen fast zehnmal mehr als bisher angenommen.

Forderung: ungesunde Lebensmittel höher besteuern

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft fordert deshalb von der Politik effektive Maßnahmen. So setzt sich die Fachgesellschaft unter anderem für ein gestuftes Mehrwertsteuersystem auf Lebensmittel ein: Ungesunde Produkte mit einem hohen Anteil an Zucker, Fett und Salz sollten teurer werden, gesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse sollten hingegen mehrwertsteuerfrei sein. Zudem sollte an Kinder gerichtete Werbung für ungesunde Lebensmittel verboten werden. Ferner fordern die Experten verbindliche Standards für eine gesunde Schulverpflegung. In Schulen und Kitas müsste außerdem täglich mindestens eine Stunde Bewegung eingeführt werden. Von diesen Maßnahmen versprechen sich die Fachleute, dass künftig weniger Menschen an Diabetes erkranken.

Quellen: Deutsches Diabetes-Zentrum (DDZ); Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG)

 

Ulrike Weber-Fina
Diplom-Biologin, Fachjournalistin
onlineredaktion@ptaheute.de

Aktuelle Veranstaltungen

Zu den Veranstaltungen